07.10.2022 23:03

Viele Tore – keine Punkte

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Krischan Läubin

Schwenningen und Nürnberg liefern Tore satt.

Ein nicht ausreichend gutes erstes Drittel sollte die WILD WINGS in Nürnberg als Hypothek durch das ganze Spiel begleiten. Zwar hingen sich die Mannen von Harold Kreis voll in die Partie und kamen zweimal, auch durch den Doppelpack von Brendon DeFazio zum Ausgleich, doch am Ende entschied Ice Tigers Neuzugang Elis Hede die Partie spät für seine Farben.


5′ | P. Reimer #17
31′ | T. Sheehy #8
33′ | O. Mebus #22
47′ | R. Stoa #13
58′ | E. Hede #91

Fulltime

5 : 4

Zuschauer 3.129

23′ | T. Spink #90
35′ | B. DeFazio #26
48′ | B. DeFazio #26
56′ | T. Spink #96


Spielverlauf.

Die Hausherren erwischten zweifellos den besseren Start an diesem Abend in der Arena Nürnberger Versicherungen. Druckvoll kam das Team von Tom Rowe aus der Kabine und hatte durch Patrick Reimer auch als erste Mannschaft seine Aktien in der Partie. Die WILD WINGS waren um Spielkontrolle bemüht, doch es dauerte bis Mitte des Auftaktsdrittels ehe sich die Neckarstädter besser eingroovten. Obwohl Daniel Pfaffengut in Unterzahl beinahe hätte ausgleichen können, ging die Führung der Franken in Ordnung. Doch die Neckarstädter konnten ihr Niveau in Mittelabschnitt deutlich anheben und wurden das aktivere Team. Zwei Powerplaytore brachten Schwenningen auf die Anzeigetafel. Aber auch die Ice Tigers konnten dank viel Verkehr vor Joacim Eriksson zweimal einnetzen und blieben das Team mit mehr Scheibenglück. Die WILD WINGS waren aber nun voll in der Partie und vor dem Schlussakkord keinesfalls auf die Verliererstraße abgebogen. Die Blau-Weißen konnten in der Folge auch die letzten 20 Minuten ausgeglichen gestalten, fingen sich den entscheidenden Gegentreffer dennoch ein und mussten dann doch ohne Punkte die Heimreise antreten.

Highlights.

Minute 3: Ice Tigers Neuzugang Elis Hede schießt aus dem Slot drüber.
Minute 5: Reimer scheitert erst an Eriksson, die Aktion bleibt heiß und der Routinier eiskalt. 1:0 für Nürnberg.
Minute 6: Hungerecker gegen Hungerecker – Punktsieg für den Schlussmann der Franken.
Minute 6: Danjo Leonhardt schnappt sich einen Rebound und sorgt für Gefahr.
Minute 8: Florian Elias, bedient von Ken André Olimb, mit der besten Chance für die WILD WINGS.
Minute 13: Stoa an die Schulter von Joacim Eriksson. Nürnberg mit einer Druckphase.
Minute 19: Eriksson stark mit der Schiene gegen Andrew Bodnarchuk.
Minute 20: Daniel Pfaffengut bricht in Unterzahl durch und hat Sekunden vor Schluss die Chance zum Ausgleich.

Minute 22: Daniel Pfaffengut, darf heute Powerplay und schließt gefährlich ab. Leider drüber.
Minute 23: Ausgleich – Mensch ist das gut gespielt. Miks Indrasis findet die Kelle von Tylor Spink und der Mann mit der Nummer 90 mit herrlichem Tip in die Maschen.
Minute 25: Tyson Spink allein vor Leon Hungerecker, kurvt aber an den Außenpfosten.
Minute 26: Es brennt vor dem Tor der Ice Tigers. Pfaffengut, Indrasis und Uvira mit einem guten Wechsel.
Minute 27: Schwenningen macht brutal Druck, bekommt dann aber den Konter nicht verteidigt. Das ermöglicht Dennis Lobach ein sehr gute Chance.
Minute 28: Kenny Olimb an den Helm von Leon Hungerecker.
Minute 28: Eriksson ganz stark gegen Marcus Weber. Das Spiel wird immer besser.
Minute 31: Ein krummes Ding im 4 gegen 4 bringt Schwenningen erneut ins Hintertreffen. Torschütze Tyler Sheehy.
Minute 33: Nürnberg legt nach. Patrick Reimer schießt, Oliver Mebus hält die Kelle rein – 3:1.
Minute 33: Die WILD WINGS versuchen direkt zu antworten. Tyson Spink mit dem Bauerntrick.
Minute 35: Nun doch die Antwort. Brandon DeFazio kann, erneut im Powerplay, auf 3:2 verkürzen.

Minute 46: Danjo Leonhardt zielt im PP scharf, aber vorbei.
Minute 47: Die Ice Tigers treffen erneut nach einem Schuss durch viel Verkehr. Powerplaytor von Ryan Stoa.
Minute 48: Die WILD WINGS schließen erneut auf. Kenny Olimb forciert den Scheibenverlust und Brandon DeFazio bleibt ganz cool.
Minute 53: Da fehlt nicht viel zum Hattrick von Brandon DeFazio.
Minute 55: Das Powerplay läuft richtig gut und bringt DeFazio zwei weitere Abschlüsse ein.
Minute 55: Tyson Spink hat den Ausgleich auf dem Schläger.
Minute 56: Da ist er der Ausgleich. Johannes Huss kurvt um das Gehäuse und Tyson Spink befördert das Hartgummi über die Linie.
Minute 58: Unglaublich – die Torflut nimmt kein Ende. Elis Hilde trifft für Nürnberg

Wisehockeystats.

NÜRNBERG BEIGE | WILD WINGS ROT

Stimme zum Spiel.

Harold Kreis
„Nürnberg hat vom ersten Bully weg sehr konsequent und engagiert das Spiel an sich gerissen und das über drei Drittel fortgesetzt. Wir haben erst im zweiten Drittel das gespielt, was wir spielen müssten, um Nürnberg heute Paroli zu bieten. Durch unser Powerplay sind wir dann zurück ins Spiel gekommen und haben angefangen etwas besser in die Zweikämpfe zu gehen. Die Mannschaft hat dann auch im letzten Drittel nach dem Gegentor in Unterzahl nie aufgegeben und sich zumindest die Chance auf einen Punkt gewahrt, der heute unter dem Strich vielleicht dennoch nicht verdient gewesen wäre.“

Der Ausblick.

Das zweite Spiel an diesem Wochenende führt die WILD WINGS zurück in die heimische Helios Arena. Gegen offensivstarke Frankfurter Löwen wird wieder eine Topleistung von Nöten sein, will man etwas Zählbares im eigenen Haus behalten. Los geht’s am Sonntag um 16:30 Uhr.

Bildergalerie.

Details zum Spiel

22.07.2024 11:52
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik