26.02.2023 16:54

Rückschlag im Playoffrennen

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

WILD WINGS verlieren wichtiges 6-Punkte-Spiel gegen die Iserlohn Roosters.

Bereits heute in einer Woche bestreiten die WILD WINGS ihr letztes Hauptrunden-Duell. Doch bis es so weit ist, gilt es, so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um das Saisonziel namens Playoffs zu erreichen. Heute mussten sich die Neckarstädter beim unmittelbaren Tabellennachbar Iserlohn beweisen. Lediglich 1 Punkt trennte beide Mannschaften vor der heutigen Partie. Doch auch am Seilersee verpassten die Schwenninger einen wichtigen Sieg und mussten sich nach einer knappen sowie hart umkämpften Partie geschlagen geben.


10′ | E. Buschmann #15
26′ | E. Alanov #95
28′ | E. Poirier #19

Fulltime

3 : 2

Zuschauer 4.691

7′ | T. Spink #96
27′ | T. Spink #96


Spielverlauf.

Die Roosters, die heute ihr letztes Heimspiel der Saison absolvierten, starteten aggressiv sowie etwas aktiver in der Vorwärtsbewegung in die Partie. Doch die Neckarstädter konnten die gefährlichen Offensivaktionen der Hausherren entschärfen und im Gegenzug selbst in Führung gehen. Daraufhin versuchten die Iserlohner etwas Ruhe in ihren Spielaufbau zu bringen und belohnten sich mit dem Ausgleichstreffer. Das Momentum wechselte zwischen den Teams ständig hin und her und kristallisierte bis dato keine dominant auftretende Mannschaft heraus. Im Mitteldrittel störten die Gastgeber weiter früh in der gegnerischen Zone und verbuchten viele gute Torchancen auf ihrem Konto. Jedoch mangelte es an der nötigen Präzision. Die Schwenninger hingegen hatten zunächst Mühe, in den Slot vorzudringen. Doch dann zeigte das Duell schlagartig mehr Offensivsequenzen und innerhalb 3 Spielminuten fielen 3 Tore. In einer weitestgehend ausgeglichenen Partie, in der die Gäste mittlerweile zu mehr Spielanteilen kamen, gingen allerdings die Hausherren mit einer knappen Führung in die Kabine. Im Schlussdrittel wollte keiner der Kontrahenten den nächsten, wohl wegweisende Treffer abgeben. Während bei den Schwenningern letztendlich die entscheidende Torgefahr nicht zustande kam, spielten die Roosters ihre Führung konsequent zu Ende und gewannen am Ende mit 3:2.

Highlights.

Minute 1: Erster nennenswerter Abschluss der Hausherren durch Chris Brown.
Minute 2: Wenige Augenblicke später dann die erste Riesen-Chance der Partie. Im Slot der Schwenninger wird die Scheibe kurzzeitig freigelegt. Doch auch den Rebound, in Form eines Schusses von der blauen Linie, können die Roosters nicht verwandeln.
Minute 4: Eugen Alanov verpasst direkt vor Joacim Eriksson und setzt das Hartgummi haarscharf am Pfosten vorbei.
Minute 7: Yess! Die Neckarstädter gehen in Führung. Mit viel Tempo läuft Tyson Spink alleine auf den Kasten zu und befördert die Scheibe über die Linie. 0:1!!
Minute 8: Florian Elias setzt sich gut in der gegnerischen Zone durch und kommt zu einem guten Abschluss…
Minute 10: …doch dann gleichen die Hausherren aus. In einer druckvollen Phase zieht Erik Buschmann über links ab und positioniert seinen Schuss im Tor. Aufgrund schwerer Sicht, schafft es Eriksson nicht, die Lücke dicht zu halten. 1:1…
Minute 20: Die nächste gute Möglichkeit verbucht Ken André Olimb auf seinem Konto. In der letzten Sekunde des ersten Drittels sind es dann noch einmal die Iserlohner, die beinahe auf 2:1 erhöhen. Tim Bender setzt die Scheibe allerdings über den Kasten, da sein eigener Teamkollege den Puck abfälscht und somit entschärft.


Minute 21: Aufgrund einer kleinen Unaufmerksamkeit der Schwenninger, läuft Emile Poirier solo auf Eriksson zu. Jedoch kommt der Abschluss nicht präzise genug.
Minute 26: Die Roosters gehen das erste Mal in Führung. Das 2:1 erzielt Eugen Alanov, der im eigenen Unterzahlspiel einen schnellen Konter fährt.
Minute 27: Gerade als das Powerplay vorbei ist, gleichen die WILD WINGS aus. Tylor Spink, der kurz zuvor einen schönen Abschluss mit der Rückhand zeigte, findet das Tape von seinem Zwillingsbruder Tyson Spink. Über rechts, mit viel zu viel Platz, schnürt dieser seinen Doppelpack zum 2:2.
Minute 28: Erneute Führung für die Iserlohner – dieses Mal in Überzahl. Ryan O’Connor legt für Emile Poirier auf, der im Slot wartet und somit unmittelbar vor der Torlinie die Scheibe im Netz versenkt. 3:2.
Minute 29: Guter Weitschuss von Ville Lajunen im Powerplay.
Minute 38: Zwei aufeinanderfolgende, fruchtbare Schussversuche von Daniel Pfaffengut.
Minute 39: Schöner Abschluss der Hausherren aus einem schwierigen Winkel.


Minute 47: Will Weber mit dem Torschuss über links.
Minute 48: Starker Save von Eriksson. Hauptakteur auf der anderen Seite, der diese Parade provoziert, ist Kaspars Daugavins.
Minute 51: Tim Bender bekommt viel Platz im Powerplay. Doch zum Glück kann er die gute Gelegenheit nicht verwerten.
Minute 56: Kaspars Daugavins mit dem schnellen Konter, doch der Abschluss kommt zu schwach.
Minute 57: Lattenkracher von Tim Bender!
Minute 58: Schöner Abschluss von Sven Ziegler – Eriksson pariert mit der Schiene.
Minute 60: Starke Offensivaktionen von Sebastian Uvira und Will Weber, doch leider können beide am Schlusstand nichts mehr rütteln. Schade!

Wisehockeystats.

ROOSTERS BEIGE | WILD WINGS ROT

Der Ausblick.

Nur noch eine Spielwoche – inklusive 3 Partien – steht in der Hauptrunde auf dem Programm. Kommenden Dienstag reisen die WILD WINGS zur Düsseldorfer EG. Um 19:30 Uhr fällt die Scheibe im PSD Bank Dome. Die anderen beiden Gegner nächste Woche heißen Kölner Haie und Eisbären Berlin. Eins ist sicher: Es bleibt spannend – bis zum Schluss!

Stimmen zum Spiel.

Harold Kreis
„Alle Spiele jetzt bis zum Schluss sind sehr wichtig. Wir haben im ersten Drittel die Balance nicht gefunden zwischen aggressivem Forechecking und genügend Mann in der Rückwärtsbewegung. Iserlohn versteht es sehr gut, Befreiungspässe zu spielen. Sie sehen, wenn der Forecheck zu tief ist. Wie das dann immer in solch hart umkämpften Spielen ist, werden Kleinigkeiten bzw. Unachtsamkeiten gegen dich ausgenutzt. Auch die Special Teams haben heute eine große Rolle gespielt. Am Ende des Tages war es ein verdienter Sieg für Iserlohn.“

Alex Trivellato
„Da spielt halt dann auch ein bisschen Frustration mit rein, weshalb wir etwas wild agieren. Das hat meiner Meinung jedoch schon im ersten Drittel angefangen. Mir müssten den Gegner teilweise mehr unter Druck setzen und so Fehler provozieren. Das machen wir momentan zu wenig und deshalb verliert man dann so ein wichtiges Spiel wie heute. Wir müssen jetzt versuchen, bis zum bitteren Ende durchzuziehen.“

Bildergalerie.

Details zum Spiel

21.02.2024 03:47
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik

Schlagwort(e):  apphighlight