01.03.2024 22:25

WILD WINGS entfachen Feuer in der SAP Arena

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

Zum vierten Mal in dieser Saison gewinnt Schwenningen das Derby gegen Mannheim.

Größtes Spiel des Jahres? Größtes Spiel des Jahres! So spannend dürfte der Derby-Klassiker zwischen Schwenningen und Mannheim schon lange nicht mehr gewesen sein. Als direkte Tabellennachbarn starteten die Lokalrivalen punktgleich in die heutige Partie. Dreimal konnten die Neckarstädter in dieser Saison bislang demonstrieren, wer die Nummer 1 im Land ist. Und dies sollte sich auch in der letzten Begegnung beider Teams nicht ändern. Die WILD WINGS zeigten heute ihr bestes Eishockey und spielten die Adler Mannheim wortwörtlich an die Wand.


59′ | R. MacInnis #74

Fulltime

1 : 4

Zuschauer 13.600

3′ | K. A. Olimb #40
13′ | D. Pfaffengut #77
31′ | K. Platzer #88
55′ | Z. Senyshyn #89



Der Spielverlauf.

Die WILD WINGS waren zu Beginn die aggressivere Mannschaft. Mehr Druck ausübend und nah am Mann agierend, stellten die Gäste somit verdient auf 0:2. Auch die Adler setzten einige gute Offensivakzente, scheiterten jedoch vorerst an einem überragenden Joacim Eriksson. Ähnlich ging es im Mitteldrittel weiter. In einer temporeichen Partie waren die Schwenninger weiterhin einen Schritt schneller und wirkten zudem sehr abgeklärt in der Defensive. Während die Gäste ihr bestes Eishockey zeigten und auf 0:3 erhöhten, hatten die Mannheimer nach wie vor Schwierigkeiten, ihr eigenes Spiel zu etablieren. Kein Duell der vielen Hochkaräter, gestaltete sich auch das Schlussdrittel sehr zweikampfintensiv. Bemüht, am Spielstand zu schrauben, wiesen die Adler etwas mehr Zug zum Tor auf, schafften es aber weiterhin nicht, die Scheibe über die Linie zu befördern. Die Gäste hingegen brachten die Partie souverän über die Bühne und setzten am Ende sogar noch einen drauf. 

Die Highlights.

Minute 2: Erste gefährliche Aktion der Hausherren in Richtung Kasten. Einer der Hauptakteure heißt hier Markus Hännikäinen.
Minute 3: Was für ein Start der WILD WINGS! Bereits in der 3. Spielminute schalten sich die Gäste auf die Anzeigetafel und stellen auf 0:1. Zuerst ist es Sebastian Uvira, der zentral aus der Distanz abschließt und somit für den Torschützen Ken André Olimb auflegt. Dieser lauert am linken Pfosten und befördert die Scheibe über die Linie. YES!
Minute 4: Leon Gawanke platziert das Spielgerät direkt im Fanghandschuh von Joacim Eriksson!
Minute 9: Viel Trubel im Slot der Schwenninger. Doch Eriksson hält die Scheibe sicher und pariert mit dem Schoner.
Minute 13: Tyler Gaudet mit dem fruchtbaren Versuch über die rechte Seite. Big Save von Eriksson, der erneut zur Stelle ist und Schlimmeres verhindert. Im Gegenzug erhöhen die Neckarstädter auf 0:2! Auf der anderen Seite des Eises zeigt Daniel Pfaffengut ein schönes Solo, setzt sich gut durch und netzt die Scheibe exakt ins Kreuzeck. Klasse Tor!
Minute 18: Joacim Eriksson brilliert mit dem nächsten überragenden Save. Matthias Plachta bringt die Scheibe gefährlich in den Slot. Dort versucht David Wolf sein Glück – aber ohne Erfolg.

Minute 17: Riesen Chance von Sebastian Uvira über rechts, doch die Endstation lautet Arno Tiefensee.
Minute 19: Die Reihe Spink, Spink, Hungerecker sorgt für viel Torgefahr. Obwohl der Kasten kurzzeitig leer steht, können die Adler klären und verhindern, dass das Hartgummi zum dritten Mal im Netz landet.
Minute 31: Dieses Mal müssen die Gastgeber jedoch zuschauen, wie die Schwenninger jubeln. Kyle Platzer verschafft sich im 1 gegen 1 Duell Platz und kommt mit viel Tempo über die rechte Seite. Im Alleingang schaltet er den Mannheimer Goalie aus und bringt die Scheibe an dessen Schoner vorbei ins Tor. Der neue Spielstand lautet somit 0:3, unglaublich!
Minute 32: Die Adler versuchen zu antworten – vergeblich. Dennoch sehenswerter Abschluss von Yannick Proske.
Minute 34: Auch Markus Hännikäinen findet kein Durchkommen an Eriksson, der heute wie eine Mauer im Schwenninger Kasten steht.

Minute 46: Phil Hungerecker befördert die Scheibe zu zentral auf Tiefensee.
Minute 47: Nächste erstklassige Parade von Joacim Eriksson im Powerplay der Adler. Kurz darauf fast das Eigentor von Thomas Larkin am kurzen Pfosten, doch die Scheibe kullert am Gestänge vorbei.
Minute 52: Die Scheibe wird von Tyson Spink gefährlich weitergeleitet und landet wenige Zentimeter neben dem Gehäuse.
Minute 53: Matthias Plachta mit dem wuchtigen Versuch über die rechte Seite, doch die Reaktion von Eriksson ist schneller!
Minute 55: Zach Senyshyn setzt mit seinem Empty Netter endgültig den Deckel drauf und beschert seiner Mannschaft das 0:4.
Minute 59: Im Powerplay fällt dann doch noch der Treffer auf Seiten der Mannheimer. Ryan MacInnis versenkt die Scheibe im Torinneren und stellt auf 1:4.

Wisehockey Stats.

Die Stimme zum Spiel.

Steve Walker
„Unser Plan war, hierherzukommen und das Spiel einfach zu halten. Ich finde, das haben wir geschafft und sind gut in die Partie gestartet. Pfaffengut hat mit seiner individuellen Leistung dann einen schönen Treffer erzielt und auf 2:0 erhöht. Mannheim hat ein gutes Powerplay aufs Eis gebracht, aber Eriksson hat mit überragenden Saves viele Situationen entschärft. Wir haben im zweiten Drittel einen guten Job gemacht, dem Gegner Raum und Zeit wegzunehmen. Im dritten Drittel haben wir einen Push der Adler erwartet. Meine Mannschaft hat allerdings gut dagegen gehalten und stark verteidigt. Insgesamt war es ein richtig gutes Spiel von uns und wir sind sehr glücklich darüber, insbesondere nach den letzten vier Niederlagen in Folge.“

Bildergalerie.

Der Ausblick.

Unglaublich, am Sonntag steht bereits das letzte Heimspiel der Hauptrunde auf dem Programm. Hier treffen die WILD WINGS auf die Straubing Tigers. Am frühen Nachmittag, um 14 Uhr, fällt die Scheibe gegen den Tabellendritten. Und dann wartet nur noch eine Partie auf die Neckarstädter, bevor der Startschuss für die Playoffs fällt. Hierfür reisen die Schwenninger nach Iserlohn, wo sie kommenden Freitagabend auf die Roosters treffen.

Details zum Spiel

01.03.2024 19:30
Adler Mannheim - Wild Wings
1 : 4 (0:2 | 0:1 | 1:1)

 

Statistik

LINE-UP
MAN
G: #30 Tiefensee; #90 Brückmann | D: #7 Gilmour - #4 Holzer; #23 Jokipakka - #9 Gawanke; #24 Thompson - #29 Reul; #68 Pilu | F: #34 Kühnhackl - #13 Loibl - #71 Fischbuch; #89 Wolf - #19 Vey - #22 Plachta; #21 Bennett - #58 Gaudet - #33 Hännikäinen; #96 Thiel - #74 MacInnis - #27 Proske

SWW
G: #60 Eriksson; #51 Brenner | D: #53 Trivellato - #37 Larkin; #64 Bassen - #6 Boyle; #78 Weber - #54 Marshall; #16 Dziambor | F: #47 Karachun - #88 Platzer - #89 Senyshyn; #18 Neumann - #77 Pfaffengut - #19 Brown; #96 Spink - #90 Spink - #94 Hungerecker; #9 Feist - #40 Olimb - #93 Uvira

Nicht im Kader: #11 Buchner [EHC Freiburg]; #15 Reisnecker [EHC Freiburg]; #23 Görtz [Rotation]; #50 Spornberger [Rotation]; #52 Huss [Rotation]
---

TORE
0:1 | K. A. Olimb #40 - S. Uvira #93 | 02:17 [EQ]
0:2 | D. Pfaffengut #77 - S. Uvira #93 | 12:47 [EQ]
0:3 | K. Platzer #88 - A. Karachun #47 | 30:16 [EQ]
0:4 | Z. Senyshyn #89 - K.Platzer #88; A. Karachun #47 | 54:48 [EQ]
1:4 | R. MacInnis #74 - L. Vey #19; L. Gawanke #9 | 58:21 [PPG]
---

STRAFMINUTEN
MAN 0
SWW 18
---
Schlagwort(e):  apphighlight