10.10.2021 19:54

Gute Anfangsphase nicht ins Ziel gebracht

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Krischan Läubin

Die WILD WINGS machen vieles richtig, setzen spielerische Highlights, doch stehen am Ende ohne Punkte da.

Ein hartes und temporeiches Spiel sahen die 2472 Zuschauer am heutigen Nachmittag in der Helios Arena. Beide Teams investierten viel, wobei die Schwenninger es zunächst verpassten sich eine deutlich höheren Führung zu erspielen, um für klarere Verhältnisse zu sorgen.

WILD WINGS kommen richtig stark ins Spiel.

Furioser Start der Jungs vom Neckar. Gleich in der ersten Spielminute kamen Tyson Spink und Max Görtz zu Topchancen. Da hätte es gut und gerne schon 1:0 für das Team von Niklas Sundblad heißen können. Zwar kamen auch die stark besetzen Roosters zu Abschlüssen durch Kris Foucault und Joseph Whitney, doch Schwenningen antwortete postwendend mit Manuel Alberg und Kenny Olimb.

Mit einer Strafe für Daniel Pfaffengut schien das Momentum erstmals auf die Seite der Gäste zu kippen. Sena Akolatse feuerte im Powerplay auch durchaus gefährlich von der blauen Linie, aber stahl Colby Robak die Scheibe und machte sich mit Peppe Lundh und Travis Turnbull zu einem Drei gegen Eins auf. Ein perfekter Pass und ein klasse Abschluss des WILD WINGS Kapitäns brachte die hochverdiente Führung.

Die temporeiche Begegnung hatte auf beiden Seiten noch gute Einschussmöglichkeiten parat, doch sowohl Max Hadraschek als auch Casey Bailey scheiterten knapp.

Schwenningen lässt sich nicht abschütteln.

Der Start ins Mitteldrittel lief komplett konträr, doch die WILD WINGS bewiesen Widerstandsfähigkeit und konnten das Ergebnis nach dem Rückstand wieder ausgleichen.

Casey Bailey bediente in der 22. Minute seinen Sturmpartner Joseph Whitney, der durch die Beine von Eriksson abschloss. Der Vorlagengeber war im weiteren Verlauf des zweiten Drittels selbst zur Stelle, um die Führung für die Roosters zu markieren.

Doch Schwenningen war heute im Fünf gegen Fünf sehr stark unterwegs, hatten ihre beste Chance nach herrlichem Pass von Lundh durch die getippte Scheibe von Kenny Olimb zunächst im Powerplay. Dann zogen die Spink-Zwillinge herrlich auf, doch der klasse agierende Hannibal Weitzmann im Tor der Gäste verhinderte den Treffer.

Weitere Druckphasen blieben erfolglos, doch spät gelang Max Görtz der verdiente Ausgleich (38. Spielminute).

Die entscheidenden Bounces haben die Gäste.

Im Schlussdrittel hätte die Begegnung in beide Richtungen gehen können. Letztlich waren es die Roosters, die die entscheidende Aktion zum Sieg fahren konnten. O’Connor und Whitney bedienten Eric Cornel zum 2:3 Gamewinner.

Die WILD WINGS erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten, um das Spiel doch noch zu ziehen. Vor dem Führungstreffer der Gäste war es Tylor Spink, der die Chance auf den Führungstreffer hatte, doch Weitzmann war auf seinem Posten.

Der letzte offensive Push brachte erneut zwei Hochkaräter für Patrik Lundh und Tyson Spink, aber letztlich waren es die Gäste, die das glücklichere Ende auf ihrer Seite hatten.

Stimme des Spiels von Brad Tapper

„Beide Mannschaften haben extrem hart gespielt. Es war ein Spiel, das vom Puckglück und den besseren Bounces entschieden wurde. Letztlich hätte diese Partie in beide Richtungen gehen können und wir sind froh, dass wir gewinnen konnten.“

Highlight des Spiels

Natürlich fällt es schwer, nach der erneuten Niederlage echte Highlights zu definieren. Doch es gab viele Phasen, in denen das Spiel der WILD WINGS extrem viel Freude machte (Minute 29. bis 31. zum Beispiel) und davon braucht es jetzt natürlich noch mehr und am Ende vor allem Tore.

Details zum Spiel

10.10.2021 16:30
Wild Wings - Iserlohn Roosters
2 : 4 (1:0 | 1:2 | 0:2)

 

Statistik

1:0 | T. Turnbull #71 - C. Robak #4 | 10:18 (SH)
1:1 | J. Whitney #79 - C. Bailey #93 | 21:32
1:2 | C. Bailey #93 - L. Adam #90, R. O'Connor #6 | 37:09 (PP)
2:2 | M. Görtz #23 - K. Olimb #40 | 37:50
2:3 | E. Cornel #18 - R. O'Connor #6, J. Whitney #79 | 48:32
2:4 | L. Adam #90 | 59:59 (EN)

Strafen:
Schwenningen 6
Iserlohn 8