04.02.2021 21:47

Großartige Moral

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Krischan Läubin

München gewinnt hartes Duell erneut knapp.

Die WILD WINGS konnte das Spiel in München trotz großer Moral nicht auf ihre Seite ziehen und verloren zudem noch Darin Olver mit einer Knierverletzung. Dennoch war die Leistung der Schwenninger alles andere als enttäuschend.

Intensive 20 Minuten.

Die WILD WINGS kamen gut aus den Startlöchern und verbrachten die erste Minute mit viel Scheibenbesitz im Drittel der Red Bulls. Insgesamt verliefen die ersten 10 Minuten zwar ohne die ganz großen Chancen, durchaus aber temporeich. Nach einem Schuss von Johannes Huß brannte es vor Reichs Gehäuse. Darin Olver verpasste jedoch mit dem Rebound den Einschuss (2. Spielminute). Fünf Minuten lang wogte die Partie offen hin und her. Dann der Bruch für die WILD WINGS. Darin Olver wird in der neutralen Zone tief gecheckt – das Knie. Unter großen Schmerzen verlässt der Veteran das Eis und wird an diesem Abend nicht mehr zurückkehren. Bittere Pille. Von da an übernahm Red Bull München das Kommando, doch Cerveny hielt mit einigen großartige Save gegen Mauer und Kossila sein Team bis Drittelende im Spiel.

Wieder Parkes – aber WILD WINGS bleiben im Spiel.

München kam richtig stark zurück aus der Kabine und nach weniger als 90 Sekunden zappelte die Scheibe dann auch im Netz. Trevor Parkes nutzte einen feinen Pass von Mark Voakes und schob Cerveny die Scheibe durch die Beine. Die gleiche Kombination sorgte keine vier Minuten später für die 2:0 Führung der Münchner. Im Powerplay war es erneut Parkes, der sein sechstes Tor in den letzten beiden Spiele gegen Schwenningen erzielte (24. Spielminute). Doch die WILD WINGS gaben sich nicht geschlagen, obwohl München extrem druckvoll agierte. Boaz Bassen hatte dennoch eine riesige Chance nach einem Break. Als die Partie immer weiter Richtung Red Bull kippte, stellte Sundblad seine Reihen um und das zündete. In der 33. Spielminute dann der Anschluss durch Troy Bourke. Clever nutze dieser den Körper von Daryl Boyle und von dort prallte die Scheibe hinter die Linie. In der Folge überstand Schwenningen weitere Druckphasen und konnte selbst dennoch Nadelstiche setzen.

Ein Spiel in Wellen – München surft etwas besser.

Was sich schon in den ersten 40. Minuten zeigte, spitze sich im Schlussabschnitt zu. Das Momentum schien beinahe minütlich zu wechseln. Doch zunächst waren es die WILD WINGS, die furios starteten. Die beste Chance hatte in dieser Phase Alexander Weiß, der die Scheibe aber an den Pfosten setzte. Es war wieder an den Münchnern, die als zuerst treffen sollten. Hager knallte die Scheibe nach angezeigter Strafe als sechster Feldspieler humorlos in den Winkel. War’s das jetzt für Schwenningen? Nein! Maximilian Hadraschek verkürzte nur zwei Minuten später erneut. Doch wie schon gesagt, diese Partie wogte hin und her. In der 49. Minute setzte sich Kossila schön in Szene und München zog abermals davon.

Die Schwenninger gaben das Spiel bis in die letzten Sekunden nicht verloren und spielten die letzten acht Minuten sehenswertes Eishockey. Nach tollem Pass von Troy Bourke gelang Thuresson aber nur noch der Anschlusstreffer zum 3:4.

Leider gab es erneut keine Punkte gegen München, die Mannschaft bewies aber großen Charakter und sehr viel Herz. Gerade auch nach dem Ausfall von Darin Olver, der morgen eingängig untersucht wird. Hoffen wir auf das Beste.

Stimme des Spiels von Niklas Sundblad

„Das war ein gutes Eishockeyspiel. Es war hart umgekämpft mit vielen Emotionen. Wir haben gut angefangen und konnten die Scheibe tief bringen und in der Münchner Zone Druck aufbauen. Dann kommt München zurück und übernimmt große Teiles des Spiels und ziehen die 2:0 Führung. Wir kommen dann mit dem 2:1 wieder in das Spiel, das dann von da an in Wellen lief. Wir hatten riesige Torchancen bei den Breaks und dann war es ein enges Spiel bis zum Ende.“

Highlight des Spiels

War die Moral der WILD WINGS. Es lief nicht viel für die Schwenninger zusammen, gerade auch durch die Verletzung von Darin Olver. Dennoch stand ein Team auf dem Eis, dass um jeden Millimeter kämpfte und auch spielerische Akzente setzen konnte.

Details zum Spiel

04.02.2021 18:30
Red Bull München - Wild Wings
4 : 3 (0:0 | 2:1 | 2:2)

 

Statistik

Tore:
1:0 | 20:17 T. Parkes #84 | M. Voakes #49, Z. Redmond #44
2:0 | 23:58 T. Parkes #84 | M. Voakes #49, Y. Ehliz #42
2:1 | 32:22 T. Bourke #70 | T. Spink #96, C. Robak #4
3:1 | 44:19 P. Hager #52 | M. Voakes #49, Y. Seidenberg #36
3:2 | 46:22 M. Hadraschek #16 | C. Fischer #58
4:2 | 48:42 K. Kossila #11 | F. Mauer #28
4:3 | 54:30 A. Thuresson #36 | T. Bourke #70

Strafen:
München 12
Schwenningen 10