25.09.2022 22:13

Duell mit überragenden Torhütern

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

WILD WILNGS verlieren gegen aggressivere Ingolstädter.

Keine Punkte in Ingolstadt. Die Jungs vom Neckar verlieren ihr zweites Auswärtsspiel gegen den ERC Ingolstadt. Die Panther spielten sich mehr Torchancen heraus und konnten sich letztendlich mit einem 4:1 Sieg belohnen. Schwenningen war phasenweise gut im Spiel; hatte allerdings Schwierigkeiten mit der Dominanz und dem Druck, den der ERC aufs Eis legte.


17′ | P. Krauß #8
33′ | F. Storm #9
38′ | M. Friedrich #67
59′ | J. Feser #71

Fulltime

4 : 1

Zuschauer 2.839

36′ | T. Spink #96


Spielverlauf.

Ingolstadt startete bereits in das erste Drittel mit viel Druck und wirkte etwas gefährlicher. Beide Teams spielten mit hohem Tempo und verteidigten intensiv im eigenen Drittel. Schwenningen fiel es jedoch schwer, sich gute Torchancen herauszuspielen. Somit zeigte sich der ERC aggressiver im Angriff und erzielte den ersten Treffer der Partie. Das zweite Drittel hatte viel zu bieten und zeigte spanende Szenen beider Mannschaften. Auch hier begann Ingolstadt mit guten Möglichkeiten und vielen Torschüssen. Schwenningen hielt jedoch besser dagegen und sorgte im eigenen Überzahlspiel für erste echte Torgefahr. Die Goalies auf beiden Seiten spielten eine herausragende Partie und entschärften viele gute Möglichkeiten. Trotz der Gegentore hatte Schwenningen im zweiten Drittel mehr Zug zum Tor. Das dritte Drittel war eher ruhig mit wenig auffallenden Spielsituationen. Ingolstadt war letztendlich etwas souveräner und belohnte sich mit dem Sieg.

Highlights.

Minute 3: Joacim Eriksson pariert mit seiner Schiene einen gefährlichen Abschluss.
Minute 8: Phil Hungerecker mit gutem Schuss aufs Tor; Torhüter Michael Garteig verhindert die Führung der Schwenninger.
Minute 9: Fast die Führung der Hausherren durch Charles Bertrand. Super Parade von Eriksson.
Minute 10: Lattenkracher! Mirko Höfflin verfehlt nur knapp das Tor.
Minute 16: Alex Trivellato versucht es aus der Ferne. Garteig fängt die Scheibe jedoch ab.
Minute 17: 1:0 Führung für die Panther! Youngster Philipp Krauß erzielt sein erstes DEL-Tor.

Minute 22: Fast das 2:0. Wieder treffen die Schanzer die Latte. Dieses Mal war es Frederik Storm.
Minute 24: WILD WINGS erspielen sich eine gute Chance in Überzahl. Tyson Spink fehlt das Fortune.
Minute 27: Überragende Parade von Joacim Eriksson. Ganz starker Safe mit der Stockhand.
Minute 30: Daniel Pfaffengut klärt in allerhöchster Not! Charles Bertrand mit einer guten Chance der freien Scheibe.
Minute 33: Die Hausherren bauen ihre Führung aus. 2:0 durch Frederik Storm im Powerplay. Storm erzielt somit sein 3. Saisontor.
Minute 35: Zwei sehr gute Torschüsse der WILD WINGS. Garteig hält erneut überragend.
Minute 36: Anschlusstreffer für die WILD WINGS. Indrasis und Lajunen haben das Tor gut herausgespielt. Torschütze war Tyson Spink, mit dem schönen Treffer ins rechte obere Eck. 1:2!
Minute 38: ERC legt nach. Das 3:1 erzielt Marko Friedrich. Sehr gut herausgespieltes Tor, mit Pässen von Tape zu Tape.

Minute 45: Mirko Höfflin läuft alleine aufs Tor zu. Eriksson war jedoch hellwach und hält stark.
Minute 53: Gutes Umschaltspiel der Schwenninger und guter Versuch von Neuzugang Florian Elias.
Minute 59: Die Entscheidung fällt kurz vor Spielende. Das 4:1 für die Schanzer erzielt Justin Feser, der nach Ballverlust der Schwenninger keine Probleme hatte, den Puck in das Empty Net zu bringen.

Wisehockeystats.

Der Ausblick.

Kommende Woche steht bei den WILD WINGS ein hartes Programm auf dem Plan: Gleich am Mittwoch geht es daheim weiter gegen die Kölner Haie, die nicht überragend in die neue Saison gestartet sind. Am Freitag reisen die Jungs vom Neckar zum Auswärtsspiel gegen den aktuellen Tabellenführer Bremerhaven, bevor am Sonntag das zweite Derby der Saison ansteht: Die Bietigheim Steelers sind zu Gast in der Helios Arena. Bietigheim hat bisher noch keinen Sieg eingefahren.

Stimmen zum Spiel.

Harold Kreis
„Ingolstadt war von der ersten Minuten an richtig stark im Spiel und über die gesamten 60 Minuten dominant. Gegen Ende des Mitteldrittels beim Stand von 2:1 waren wir dann aber doch wieder im Spiel, auch wenn es den Verlauf der Partie nicht korrekt wieder gegeben hat. Dieses Ergebnis hätte ich gerne mit ins Schlussdrittel genommen. Gegen ein spielerisch so starkes Team zwei Tore aufzuholen ist nicht so einfach. Wir haben heute nicht unseren besten Tag gehabt und der Sieg für Ingolstadt geht deshalb auch in Ordnung.“

Joacim Eriksson
„Heute haben wir nicht unser bestes Spiel gemacht, auch vor dem eigenen Tor nicht. Wir haben uns von Ingolstadt zu weit auseinanderziehen lassen. Insgesamt war der Saisonstart über die vier Spieler betrachtet okay. Wir müssen es jetzt aber schaffen nach den guten und erfolgreichen Spielen, das Nächste genau so durchzuziehen, damit wir eine Serie starten können.“

Bildergalerie.

Details zum Spiel

22.07.2024 11:41
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik