17.10.2021 19:25

Drei Punkte am Pulverturm

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Krischan Läubin

Endlich findet ein enges Spiel den Weg in die richtige Richtung. Kapitän Travis Turnbull gelingt der Gamewinner.

Die WILD WINGS bestritten ein über weite Strecken bravouröses Auswärtsspiel im niederbayerischen Straubing. Im Grunde ähnelte die Begegnung den letzten guten Auftritten der Mannschaft von Niklas Sundblad sehr, einzig das Endergebnis sah die Schwenninger dieses Mal auf der Siegerstraße.

Großchancen bleiben ungenutzt.

Mit einem guten Start machten die WILD WINGS auf sich aufmerksam. Max Görtz traf in der zweiten Minute aber leider nur den langen Pfosten. Wenig später war es wieder die Reihe um Möchel, die Druck machen konnte. Doch das Zuspiel der Nummer 91 fand nicht den Schläger von Görtz. David Elsner und Stephan Daschner kamen für Straubing gut vors Tor. Doch nach dem Abschluss von Daschner kamen die WILD WINGS auf der anderen Seite zu einem sehr starken Wechsel, konnten daraus aber kein Kapital schlagen.

Nach dem Powerbreak war es Patrik Lundh der Max Görtz sehenswert bediente. In der 13. Spielminute dann die größte Chance dieses Spiels. Hadraschek stahl den Puck und passte zum freien Daniel Pfaffengut, der die Scheibe aus dem Slot aber nicht weit genug ins linke Eck platzieren konnte. Tomi Karhunen war mit einem starken Reflex zur Stelle.

Straubing war nur noch durch die getippte Scheibe von Eder gefährlich und die Gäste hatten durch den auffälligen Boaz Bassen viel Zonetime im Drittel der Tigers. Tore sollte es in den ersten 20 Minute aber keine geben.

Straubing wird besser, aber Schwenningenbleibt im Spiel.

Los ging’s im Mittelabschnitt mit einem schönen Droppass von Tyson Spink auf seinen Bruder Tylor, dessen Abschluss geriet etwas zu unplatziert. Dann prüfte Taylor Leier den Blocker von Joacim Eriksson (22. Minute).

Doch wenig später zündete das Powerplay WILD WINGS. Die Umstellung von Burström auf den Point machte sich direkt bezahlbar. Mit seinem Pass fand der Schwede seinen Landsmann Max Görtz, der unter die Latte vollendete. Nur eine Minute später die Großchance auf das 2:0, doch nach guter Übersicht von Alexander Karachun konnte Tylor Spink nicht verwandeln.

Mit der ersten richtig guten Chance gelang den Niederbayern im Gegenzug der Ausgleich durch Cody Lampl, der einen Querpass von Connolly im Tor unterbringen konnte. Was folgte war die beste Phase der Tigers und Joacim Eriksson musste seine Klasse unter Beweis stellen, insbesondere mit einem Bigsave in Spielminute 35.

In den letzten zwei Minuten kamen die WILD WINGS im Powerplay und direkt in dessen Folge durch Lundh und Bassen der erneuten Führung sehr nahe. Mit einem abgefälschten Schuss von Torschütze Lampl ging es zurück in die Katakomben.

Das entscheidende Tor fällt auf der richtigen Seite.

Das Abschlussdrittel startete etwas verhaltener. Als eine Strafe gegen Schwenningen angezeigt wurde, kam Straubing im Sechs gegen Fünf zu guten Aktionen. Die Schüsse, meist von der blauen Linie, kamen aber nicht entscheidend durch. Nach einer Chance von Taylor Leier, musst Joacim Eriksson dennoch zweimal zupacken. Es sollten nicht die letzten Taten des WILD WINGS Goalies bleiben.

In der Folge hing die Partie kurz durch, als beide Teams ein Powerplay nicht nutzen konnten. Die Spinks in Kombination mit Alexander Karachun brachten den Gästen die Torgefahr zurück. Und dann zeigte das Team von Niklas Sundblad, was es trotz der Niederlagen zuletzt ausmacht. Hartnäckigkeit und eine große Bereitschaft. So hielten Boaz Bassen, Travis Turnbull und Kenny Olimb die Scheibe im Angriffdrittel. Der norwegische Nationalspieler fand die Kelle von Kapitän Turnbull, der durch die Beine von Karhunen ins Tor traf (57. Minute).

Was folgte waren zwei Minuten purer Wille und eine große Show von Joacim Eriksson. Die WILD WINGS in Unterzahl und die Tigers ohne Goalie. Im Vier gegen Sechs brachten die Jungs vom Neckar diese Partie irgendwie über die Ziellinie.

Stimme des Spiels von Joacim Eriksson

„Wir haben heute in allen Bereichen ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht. Es war sehr wichtig für uns, dass wir nach einer harten Zeit endlich mal wieder gewinnen konnten. Der Sieg hier in Straubing war aus meiner Sicht mehr als verdient.“

Highlight des Spiels

Heute teilen sich das Highlight des Spiel der Siegtreffer von Travis Turnbull und die großartigen Saves von Joacim Eriksson in den Schlussminuten. Beides führte zu wichtigen drei Punkten für Schwenningen.

Details zum Spiel

30.05.2024 12:11
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik