12.01.2024 22:49

16. Heimsieg und 2. Shutout

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

Die WILD WINGS bieten zu Hause weiter eine große Show.

Heute Abend gastierten die Düsseldorfer am Neckarursprung. Ein Sieg und eine Niederlage resultierten aus den ersten beiden Begegnungen beider Mannschaften. Die Schwenninger sind in diesem Jahr bislang ungeschlagen und das änderte sich auch heute nicht. Mit dem 16. Heimsieg und dem 2. Shutout für Joacim Eriksson in dieser Saison machten die WILD WINGS Headcoach Steve Walker ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk. Von Beginn an die etwas stärkere Mannschaft, ließen die Neckarstädter Düsseldorf zu keinem Zeitpunkt richtig in die Partie kommen und gewannen am Ende verdient mit 3:0.


18′ | T. Spink #90
23′ | Z. Senyshyn #89
59′ | A. Karachun #47

Fulltime

3 : 0

Zuschauer 5.042



Der Spielverlauf.

Zu Beginn hatte das erste Drittel wenig Offensive zu bieten. Ruhig starteten beide Mannschaften in den heutigen Abend und schienen sich erst einmal abzutasten. Nach einigen Aufbaufehlern wurde die Partie mit der Zeit dann etwas spannender. Während die WILD WINGS in Führung gingen, wählte die DEG an der ein oder anderen Stelle den etwas zu umständlichen Weg. Im Mittelabschnitt erarbeiteten sich die Gastgeber ein Chancenübergewicht und erhöhten auf 2:0. Die Gäste hingegen hatten Schwierigkeiten, Joacim Eriksson so wirklich gefährlich zu werden. Mit wenig Auseinandersetzungen ging es im Schlussdrittel weiter. Auch hier hielt sich das Spektakel in den Offensivzonen in Grenzen. Die Schwenninger behielten jedoch ihre Nerven und brachten die Partie souverän nach Hause.

Die Highlights.

Minute 2: Man kennt’s: Chris Brown und der gefährliche Distanzschuss. Dieses Mal landet die Scheibe jedoch nicht über der Linie, da der Abschluss etwas zu zentral kommt.
Minute 8: Der erste nennenswerte Abschluss der Gäste ließ lange auf sich warten. Doch in Person von Jakub Borzecki ist dieser dafür umso vielversprechender.
Minute 13: Philip Feist hat über rechts die Chance zum Abstaubertor. Dem Abschluss mangelt es jedoch an Präzision, weshalb Henrik Haukeland die Scheiber sichern kann.
Minute 14: Beste Möglichkeit der Düsseldorfer bislang: Philip Gogulla verpasst unmittelbar vor Joacim Eriksson. Riesen Save! Auf der anderen Seite des Eises findet Daryl Boyle das Tape von Daniel Pfaffengut, der am linken Pfosten lauert. Die Scheibe landet allerdings hinter dem Tor.
Minute 15: Ben Marshall befördert das Spielgerät mit der Rückhand über das Gehäuse.
Minute 17: Starke Powerplaysequenz der Hausherren, die sich im gegnerischen Drittel festsetzen und viel Druck ausüben. Ben Marshall mit dem fruchtbaren Abschluss von der Blauen.
Minute 18: Die Neckarstädter belohnen sich für das klasse Überzahlspiel und erzielen drei Sekunden vor Ablauf der Strafe das 1:0. Auf Zuspiel von Sebastian Uvira versenkt Tylor Spink die Scheibe im Netz. Yess!

Minute 23: Die WILD WINGS machen da weiter, wo sie aufgehört haben. Zach Senyshyn erhöht aus zentraler Position auf 2:0 und bringt die Scheibe exakt im Winkel unter. Assistgeber sind Daryl Boyle und Alexander Karachun.
Minute 25: Bei der Vollendung des Schwenninger Angriffs ist dann auch das Aluminium mit von der Partie. Schade, knappe Kiste!
Minute 29: Brendan O‘ Donnell mit der guten Möglichkeit über rechts im Powerplay.
Minute 36: Philip Gogulla setzt sich gut durch, kommt im Alleingang vor den Kasten und schließt mit viel Raum und Zeit vor Eriksson ab. Der Schwenninger Goalie hält den Kasten dicht, sodass die Scheibe weit über dem Gestänge landet.

Minute 43: Kyle Platzer versucht es im Powerplay aus kurzer Distanz.
Minute 44: Die WILD WINGS drücken weiter aufs Gaspedal. Dieses Mal ist es Phil Hungerecker, der das Hartgummi ans Außennetz katapultiert.
Minute 46: Schneller Konter der WILD WINGS. Phil Hungerecker positioniert sich zentral im Slot, kann die Riesen-Chance aber leider nicht verwerten.
Minute 48: Alec McCrea mit dem Abschluss über rechts, doch Eriksson ist zur Stelle. Danach ist Tylor Spink einer der Hauptakteure im Düsseldorfer Drittel, der gleich zwei Hochkaräter auf seinem Konto verbucht.
Minute 53: Die hätte drin sein können: Zach Senyshyn setzt sich gut durch, legt sich die Scheibe nochmal zur Seite, scheitert dann aber an der Endstation namens Haukeland.
Minute 59: Alex Karachun macht mit seinem Empty Netter den Deckel drauf. 3:0 lautet somit der Endstand!

Wisehockey Stats.

Die Stimme zum Spiel.

Steve Walker
„Wir hatten Glück, dass das erste Drittel uns nicht das ganze Spiel gekostet hat. Denn Düsseldorf hat härter gearbeitet und war sehr gut verbunden. Sie haben es nur nicht geschafft, vor dem Tor den letzten Pass an den Mann zu kriegen und zu scoren. Wichtige Paraden von Jocke und das 1:0 im Powerplay haben uns dann die Führung in einem glücklichen ersten Drittel beschert. Im Mitteldrittel haben wir es dann besser gespielt, gerade in den ersten 8-9 Minuten haben die Jungs einen wirklich guten Job gemacht und die Turnover minimiert. Durch die Penaltys kam dann immer mal wieder ein Momentum Shift auf die Seiten der DEG. Und auch Haukeland war im Mitteldrittel ganz stark. Düsseldorf hat uns heute bis zum Ende gepusht und uns alles abverlangt. Deswegen mein großer Respekt davor, wie sie heute aufgetreten sind. Wir müssen daraus lernen, dass so ein erstes Drittel nicht wieder vorkommen sollte. Aber gerade im Mitteldrittel habe ich auch viele gute Sachen gesehen. Am Ende des Tages war das Shutout von Jocke aber ein Stück weit glücklich.“

Bildergalerie.

Der Ausblick.

Den Wochenabschluss bestreiten die Neckarstädter in der Karnevalhauptstadt. Am Sonntag, um 14 Uhr, treffen die Schwenninger auf die Kölner Haie. Nächste Woche müssen die Fans der WILD WINGS dann ganz stark sein: Zwei Auswärtsspiele – kein Heimspiel! Die Gegner heißen hier Wolfsburg und Ingolstadt.

Details zum Spiel

12.01.2024 19:30
Wild Wings - Düsseldorfer EG
3 : 0 (1:0 | 1:0 | 1:0)

 

Statistik

LINE-UP
SWW
G: #60 Eriksson; #51 Brenner | D: #50 Spornberger - #6 Boyle; #53 Trivellato - #54 Marshall; #78 Weber - #37 Larkin; #16 Dziambor | F: #47 Karachun - #88 Platzer - #89 Senyshyn; #18 Neumann - #40 Olimb - #9 Feist; #64 Bassen - #90 Spink - #19 Brown; #94 Hungerecker - #77 Pfaffengut - #93 Uvira

Nicht im Kader: #11 Buchner [EHC Freiburg]; #15 Reisnecker [EHC Freiburg]; #23 Görtz [leicht angeschlagen]; #52 Huss; #96 Spink [verletzt]

DEG
G: #40 Haukeland; #32 Hane | D: #5 Geitner - #7 Akdag; #16 Cumiskey - #3 McCrea; #67 Ebner - #88 Ankert; #22 Mebus | F: #87 Gogulla - #39 Svensson - #28 Ehl; #21 O'Donnell - #18 Agostino - #11 Clark; #44 Eham - #71 Olischefski - #24 Blank; #55 Wirth - #42 Üffing - #92 Borzecki
---

TORE
1:0 | T. Spink #90 - S. Uvira #93; C. Brown #19 | 17:00 [PPG]
2:0 | Z. Senyshyn #89 - A. Karachun #47; D. Boyle #6 | 22:18 [EQ]
3:0 | A. Karachun #47 - Z. Senyshyn #89; T. Larkin #37 | 58:22 [EQ]
---

STRAFMINUTEN
SWW 8
DEG 8
---
Schlagwort(e):  apphighlight