18.12.2020 15:30

Endlich geht es los. Am Sonntag starten die Wild Wings in die Saison 2020|21.

Kategorie(n): Aktuell | Autor: Hendrik Kolbert

Das abrupte Ende für die Schwenninger Wild Wings beim MagentaSport Cup liegt bereits einige Tage zurück. Das gesamte Team ist aus der Quarantäne zurück und bereitet sich auf den Saisonauftakt in Ingolstadt am Sonntag um 17:00 Uhr vor. Die unerwartete Unterbrechung stellte Niklas Sundblad und sein Trainerteam vor eine neue Herausforderung, aber der Übungsleiter der Schwenninger sieht sein Team dennoch in guter Verfassung. „Wir haben die lange Vorbereitung genutzt und haben eine fitte Mannschaft. Die letzten Tage haben wir nochmal versucht die „zwangsfreien“ Tage aus den Beinen zu bekommen. Aber diese Saison wird für alle besonders sein und verschiedene Herausforderungen mit sich bringen.“, so Niklas Sundblad.

Wieder Auftakt gegen Ingolstadt

Zu Beginn geht es erneut gegen die Panther aus Ingolstadt. Aber was im letzten Jahr war, zählt für Niklas Sundblad und Travis Turnbull nicht. „Wir schauen nach vorne und sind ein anderes Team als letztes Jahr. Wir freuen uns das es losgeht, da ist der Gegner egal!“, meint der Kapitän der Wild Wings. Die Ingolstädter starteten spät in ihre Vorbereitung und hatten bei ihren Spielen gegen die bayrische Konkurrenz durchwachsene Ergebnisse zu verzeichnen. In den absolvierten vier Partien gab es drei Niederlagen und einen Sieg für das Team von Doug Shedden.

Niklas Sundblad sieht im Ingolstädter Kader jedoch ein großes Potential: „Auf dem Papier haben sie sicher einen der stärkeren Spielerkader in der Liga“. Besonders in der Offensive hätten die Panther eine gute Durchschlagskraft und schnelle Akteure zu bieten. „In Ingolstadt zu spielen ist für mich immer etwas Besonderes. Dort habe ich einen großen Erfolg in meiner Karriere gefeiert.“, so Travis Turnbull zum ersten Gegner.

Anknüpfen an die Leistungen im MagentaSport Cup

Während der Vorbereitung und den Spielen im MagentaSport Cup zeigten die Schwenninger attraktives, kombinations- und laufstarkes sowie schnelles Eishockey. Genau nach dem Geschmack von Trainer Sundblad. Daran wollen sie weiter anknüpfen und werden versuchen es jedem Gegner so schwer wie möglich zu machen und so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Für den Auftakt wollte sich Trainer Niklas Sundblad noch nicht auf einen Starting Goalie festlegen, dies möchte er erst nach dem Abschlusstraining am Samstag tun. Es bleibt also zunächst offen, ob Joacim Eriksson oder Patrik Cerveny das Tor im ersten Spiel hütet.

Weiter geht es in Augsburg

Der nächste Gegner wird zwei Tage später wieder ein Pantherteam sein. Diesmal aber die aus Augsburg. Für die Fuggerstädter verlief die Vorbereitung mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ausgeglichen. In seinem Kern blieb die Mannschaft von Tray Tuomie um die Säulen Brady Lamb, Steffen Tölzer und T.J. Trevelyan bestehen. Los geht es im Curt-Frenzel-Stadion am Dienstag, den 22.12.2020 um 18:30 Uhr.

Schlagwort(e):  Saisonauftakt Vorbericht