04.01.2023 22:42

Schnelle Schwenninger verlieren im Penaltyschießen

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

Erneut entspricht die Punkteausbeute nicht vollumfänglich der Leistung auf dem Eis.

Bereits das zweite Duell des neuen Jahres stand heute auf dem Programm: Zum ersten Mal in der laufenden Saison reisten die Grizzlys Wolfsburg an den Neckarursprung. Im letzten Spiel konnten sich die WILD WINGS mit 4:2 durchsetzen. Auch die heutige Partie war ein unglaublich enges und hart umkämpftes Spiel beider Mannschaften. Die Schwenninger spielten diszipliniert und zogen wenige Strafen, weshalb es den WILD WINGS gelang, das beste Überzahlspiel der Liga weitestgehend in Schach zu halten. Letztendlich brauchte es im Penaltyschießen 10 Schützen, bis sich ein Sieger herauskristallisierte.


9′ | V. Lajunen #4
14′ | A. Karachun #47
22′ | T. Spink #96

Fulltime

3 : 4

Zuschauer 4.997

6′ | J. Murray #8
30′ | N. Zajac #44
46′ | J. Murray #8
[SO] | T. Morley #86


Spielverlauf.

Die WILD WINGS starteten sehr aufmerksam vom ersten Bully weg. Doch auch wenn die Grizzlys in den ersten Minuten deshalb große Mühe hatten, in die Offensivzone vorzudringen und Großchancen bislang ausblieben, gingen die Gäste in Führung. Mit der Zeit zauberten dann beide Teams mehr Hochkaräter aufs Eis, da sich die Passgenauigkeit in Angriffssituationen verbesserte. Gegen Ende des ersten Drittels brachten die Schwenninger das Momentum auf ihre Seite und gingen aufgrund eines temporeichen Auftritts mit 2:1 in die Kabine. Ähnlich begann das Mitteldrittel, indem die Hausherren auf 3:1 erhöhten. Auffallend wenig Strafen – bis dato keine – zogen die WILD WINGS und verhinderten so genau das, was sie sich vorgenommen hatten, nämlich das Überzahlspiel ihres Gegners. Dennoch gaben die Wolfsburger noch lange nicht auf und waren weiterhin bemüht, ins Spiel ergebnisbedingt zurückzufinden. Auch im 5 gegen 5 setzten sie ihre Offensivakzente und konnten so den Anschlusstreffer erzielen. Kurz vor Ende des zweiten Drittels kamen die Grizzlys dann doch noch zu ihrem Powerplay, was sie aber nicht nutzen konnten. Im letzten Drittel hingegen schlug das beste Überzahlspiel der Liga dann doch zu und erzielte so den Ausgleichstreffer. Ziemlich schade, da die Schwenninger eigentlich sehr gefestigt in der Defensivzone agierten. Das Spiel wurde zunehmend ausgeglichener, weshalb die Partie über die reguläre Spielzeit hinausging. In der Overtime wirkten die Hausherren etwas bissiger, konnten sich allerdings nicht mit dem Siegtor belohnen. Das Penaltyschießen wuchs zu einem richtigen Krimi heran, in dem sich beide Mannschaften ein hartes Kräftemessen lieferten. Am Ende gewannen die Grizzyls Wolfsburg und nahmen 2 Punkte mit nach Hause.

Highlights.

Minute 2: Schön herausgespielte Situation von Peter Spornberger. Am Ende verpasst Alexander Karachun am rechten Pfosten.
Minute 5: Trevor Mingoia zielt mittig aus dem Slot ab. Gute Chance für die Grizzlys.
Minute 6: Im ersten Versuch lupft Jordan Murray die Scheibe über den Kasten, nachdem er sich im 1 gegen 1 stark durchgesetzt hat. Den zweiten Versuch – einige Sekunden später – versenkt der Wolfsburger allerdings im Netz und bringt somit seine Mannschaft in Führung. Das Tor war aus WILD WINGS Perspektive etwas unglücklich, da der Puck an Cüppers Fanghand abspringt und somit ins rechte obere Eck befördert wird. 0:1 Rückstand…
Minute 7: Die Schwenninger fahren einen schnellen Konter durch Brandon DeFazio. Dieser bringt die Scheibe gefährlich in den Slot. Dort wartet Ken André Olimb, doch verpasst leider. Auch Phil Hungerecker am langen Pfosten schafft es nicht, die tolle Möglichkeit zu verwandeln.
Minute 9: Jawohl! Verdienter Ausgleichstreffer unserer Neckarstädter! Stark herausgearbeitet von Daniel Neumann, trifft der Torschütze Ville Lajunen von der rechten Seite, der durch viel Tempo viel Platz erhält. Keine Chance für Goalie Dustin Strahlmeier.
Minute 14: Eine erneut starke Einzelaktion von Alexander Karachun: Mit ganz viel Tempo läuft er Richtung Kasten, kommt zum Abschluss und Tooor! Da das Tor verschoben wurde, kommt der Videobeweis zum Einsatz. Doch dieser bestätigt die Führung für die WILD WINGS und somit bleibt die On-Ice-Entscheidung bestehen. Torschütze Karachun muss daraufhin in die Kabine, da er sich beim Treffer offenbar wehgetan hat.
Minute 16: Will Weber erzielt beinahe den 3. Treffer… Schade!
Minute 18: Nach einem schönen Distanzpass verbucht Tylor Spink die nächste Großchance auf seinem Konto. Den Abschluss setzt er leider zu zentral.

Minute 22: Einige Sekunden nach Start ihres Powerplay, erhöhen die Gastgeber auf 3:1. Vorbereitet haben das Tor Alexander Karachun sowie Tylor Spink. Eingenetzt hat letztendlich sein Zwillingsbruder Tyson Spink.
Minute 26: Schöner Distanzschuss von Peter Spornberger.
Minute 29: Gefährliche Möglichkeit der Grizzlys durch Ryan Button.
Minute 30: Die Gäste erzielen ihren Anschlusstreffer zum 3:2. Mit viel Wucht kommt der Abschluss von Nolan Zajac. Jetzt heißt es, dran bleiben Jungs!
Minute 32: Ken André Olimb kommt alleine vor das Tor, doch der Versuch mündet nicht über der Torlinie, da Strahlmeier dicht macht. Auf der anderen Seite überragender Save von Marvin Cüpper.
Minute 37: Der dankbare Schuss von Thomas Reichel landet direkt in den Armen von Cüpper.
Minute 39: Riesen-Möglichkeit für die Jungs vom Neckar! Nach Scheibeneroberung im gegnerischen Drittel durch Sebastian Uvira, kommen die WILD WINGS gefährlich in den Slot. Doch hier findet Uvira das Tape von Ken André Olimb nicht. So verblasst die fruchtbare Chance, die etwas zu umständlich ausgespielt wurde.

Minute 43: Ryan Button verbucht eine weitere gute Aktion auf seinem Konto.
Minute 45: Nolan Zajac mit dem Schuss nahe der blauen Linie, doch Cüpper hält sicher.
Minute 46: In Überzahl machen die Wolfsburger die Partie noch einmal spannend, indem sie zum 3:3 Ausgleich treffen und daher wieder alles auf null gestellt ist. Der schöne Abschluss aus der Distanz kommt erneut von Jordan Murray, der somit seinen Doppelpack schnürt. Schwere Sicht für unseren Goalie.
Minute 52: Erst Alexander Karachun, dann Daniel Neumann kommen gefährlich in das Torzentrum. Daraufhin wird die Scheibe kurz vor der Torlinie freigelegt, doch leider steht kein Akteur in Blau parat.
Minute 53: Sebastian Uvira schafft es, aus einer schönen Drehung und mit viel Schnelligkeit alleine in die gegnerische Zone vorzudringen, doch der Abschluss kommt zu zentral.
Minute 60: Cüpper pariert den Schuss von Jordan Murray mit der Fanghand.

Minute 63: In der Overtime ist es erneut Sebastian Uvira, der im Alleingang und mit viel Tempo mit die beste Gelegenheit der Verlängerung liefert. Doch Strahlmeier ist hellwach.

Wisehockeystats.

WILD WINGS ROT | GRIZZLYS BEIGE

Der Ausblick.

Am Freitag steht der zweite Derby-Kracher dieser Woche vor der Tür: Die Schwenninger reisen zum Auswärtsduell nach Bietigheim. Diese Partie ist erst die zweite Begegnung beider Mannschaften in der laufenden Saison. Im ersten Spiel gewannen die Steelers ganz knapp mit 3:2 nach Penaltyschießen. Eröffnungsbully ist abermals um 19:30 Uhr. Nach diesem Duell ist dann erst einmal 6 Tage Pause angesagt.

Stimmen zum Spiel.

Harold Kreis
„Ich könnte hier sitzen und sagen, wir sind glücklich über einen Punkt. Doch das ist nicht der Fall. Wolfsburg spielt sehr stark nach vorne und ist zudem stark bei Bullys und in Überzahl. Genau in zwei dieser Bereiche haben sie heute ihre Tore geschossen, einmal nach einem Bully und einmal im Powerplay. Wir haben gut gespielt, aber ich fand, wir waren teilweise in einer Position, diesen Vorsprung besser zu verteidigen, als wir es heute getan haben. Es ist sehr ärgerlich, dass uns nur ein Punkt bleibt. Doch am Ende des Tages gehen die Punkte dann doch verdient an Wolfsburg.“

Daniel Neumann
„Wir haben wieder ein gutes Spiel gezeigt wie am Montag gegen Mannheim. Es war dann ein bisschen unglücklich, wir hatten eine gute 3:1 Führung und dann kassieren wir noch 2 Tore, eines davon in Unterzahl und dann dreht sich das Spiel. Das Penaltyschießen ist dann immer etwas eine Glückssache.“

Bildergalerie.

Details zum Spiel

28.05.2024 13:07
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik