11.12.2022 19:43

Offensives Feuerwerk der WILD WINGS

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

Im Duell gegen die Roosters jagt eine Großchance der Schwenninger die nächste.

Am heutigen Sonntag empfingen die WILD WINGS die Iserlohn Roosters. Bereits einmal spielten beide Teams in der laufenden Saison gegeneinander. Hier gewannen die Roosters mit 4:1. Doch passend zum 3. Advent konnten dieses Mal die Neckarstädter 3 Punkte einfahren. Das regelrechte Feuerwerk der WILD WINGS in der Offensivzone wurde lediglich durch einen kurzen Schockmoment in der 36. Minute unterbrochen, als die Roosters mit 2 Toren zurück in die Partie fanden. Die Euphorie auf Seiten der Gäste hielt allerdings nicht lange an, da die Neckarstädter sich davon nicht beirren ließen. Mit einem verdienten sowie souveränen 5:2 Sieg endete die Partie gegen den Tabellen-Nachbar.


12′ | F. Elias #67
14′ | T. Spink #96
31′ | V. Lajunen #4
47′ | M. Indrasis #70
51′ | S. Uvira #93

Fulltime

5 : 2

Zuschauer 3.509

36′ | B. Raedeke #9
36′ | E. Poirier #19


Spielverlauf.

Die WILD WINGS starteten abermals gut in die Partie und schafften es, an die starke Leistung gegen die Haie anzuknüpfen. Beide Teams standen zu Beginn hinten sehr kompakt. Die Roosters schafften es deshalb auch im Powerplay nicht, gefährlich vor das Tor zu kommen, da die Schwenninger konsequent verteidigten und ein gutes Stellungsspiel aufs Eis brachten. Die Neckarstädter hingegen nutzten ihr Überzahlspiel und gingen in Führung. Daraufhin wirkten die Gäste phasenweise sehr unsicher und hatten Schwierigkeiten dem Druck der WILD WINGS entgegenzuwirken. Ein sicherer Umgang mit der Scheibe und mehr Effizienz in der Offensivzone bescherten den Schwenninger ein 2:0 zur ersten Drittelpause. Ruhig begann das Mitteldrittel, das mit der Zeit jedoch immer belebter wurde. Vor allem die Gastgeber zeigten viele gefährliche Aktionen in der Offensivzone. Ein Torschuss war gefährlicher als der andere. Die Partie wurde immer einseitiger, von den Gästen aus dem Sauerland war so gut wie kein Lebenszeichen mehr zu sehen. Eng war das Spiel zu diesem Zeitpunkt keinesfalls, die Schwarzwälder führten sehr eindeutig. Dann, wie aus dem Nichts, erzielten die Roosters in einer einzigen Minute zwei Treffer. Somit begann das Schlussdrittel mit einem 3:2 Spielstand. Doch auch im letzten Drittel waren es die WILD WINGS, die die besseren Torchancen auf dem Schläger hatten und so ihre Führung wieder ausbauten. Letztendlich zeigten die Gastgeber eine erneut starke Leistung und fuhren verdient 3 Punkte ein.

Highlights.

Minute 3: Christopher Brown verbucht den ersten guten Torschuss der Gäste auf seinem Konto.
Minute 4: Auch die WILD WINGS kommen das erste Mal gefährlich vor das Tor. Trotz der unübersichtlichen Situation, hat Goalie Hannibal Weitzmann keine Schwierigkeiten, die Scheibe zu parieren.
Minute 6: Kaspars Daugavins mit dem Pass auf Eric Cornel, der zu einem schönen Abschluss kommt. Doch Joacim Eriksson ist hellwach.
Minute 8: Im Powerplay kommt Casey Bailey zu einem gefährlichen Torschuss über die linke Seite. Eriksson pariert stark mit der Fanghand.
Minute 11: Miks Indrasis mit dem guten Versuch aus der Distanz.
Minute 12: Jawohl! Toor für die WILD WINGS! In Überzahl nutzen die Hausherren ihre Gelegenheit: Auf Zuspiel von John Ramage, ist es am Ende Florian Elias, der die Scheibe über die Linie befördert! 1:0!
Minute 14: Die Neckarstädter erhöhen auf 2:0! Zuerst probiert es Ville Lajunen mit dem Schuss aus der neutralen Zone und legt somit im Rebound für Tyson Spink auf, der den Treffer mit viel Wucht und Tempo im Netz versenkt. So kanns weitergehen!
Minute 16: Zuerst ist es Alexander Karachun, der über die linke Seite zu einem schönen Abschluss kommt. Daraufhin schnappt sich Miks Indrasis den Rebound und schießt von rechts aufs Tor von Weitzmann. Sehr gute Chance für unsere Neckarstädter!

Minute 23: Miks Indrasis mit dem Hammer-Schuss an die Latte.
Minute 25: Mit viel Speed fahren die Schwarzwälder einen schnellen Konter. Sebastian Uvira findet Alex Trivellato im Slot. Der Abschluss ist leider nicht platziert genug, knappe Kiste!
Minute 27: Die Sauerländer weisen einige Ungenauigkeiten im Passspiel auf. Aus diesem Grund erobert Boaz Bassen die Scheibe in der neutralen Zone und kommt mit viel Tempo alleine vor das Tor. Kurz darauf hat Alexander Karachun das 3:0 auf dem Tape.
Minute 29: Florian Elias im Nachschuss mit der guten Möglichkeit für die WILD WINGS.
Minute 30: Die ersten nennenswerten Aktionen der Iserlohner im Mitteldrittel. Doch dann sind schon wieder die Neckarstädter am Zug: Die Spink-Zwillinge verpassen nach einer schönen Kombination das dritte Tor der Partie…
Minute 31: …dann endlich das 3:0 für unsere Schwenninger! Von der blauen Linie erhöht Ville Lajunen. Schwere Sicht für Weitzmann.
Minute 36: Aus dem Nichts die Gäste mit einem kleinen Lebenszeichen: Im Konter erzielt Brent Raedeke den Anschlusstreffer zum 3:1. Das gibt’s doch nicht. In derselben Spielminute verkürzen die Roosters auf 3:2. Dieses Mal war es Emile Poirier, der alleine vors Tor kommt. Den ersten Schuss hält Eriksson, doch beim Nachschuss muss er sich geschlagen geben. Macht nichts, Kopf hoch!

Minute 45: In Überzahl sorgen die Hausherren für viel Torgefahr. Den ersten Versuch setzt Alexander Karachun aufs Tor, ein paar Sekunden später ist es Tyson Spink.
Minute 47: Das 4:2 für unsere WILD WINGS! Auf Zuspiel von Alexander Karachun erzielt Miks Indrasis seinen 4. Saisontreffer.
Minute 51: Sebastian Uvira macht den Deckel drauf! Aufgelegt von Brandon DeFazio, trifft er zum 5:2 in Überzahl!
Minute 56: Kaspars Daugavins sieht seine Chance während eines Wechsels der Schwenninger. Doch Eriksson hält den 5:2 Endstand.

Wisehockeystats.

WILD WINGS ROT | ROOSTERS BEIGE

Der Ausblick.

Kommende Woche hat es wieder ordentlich in sich: Auf unsere Jungs vom Neckar warten 3 Duelle. Bereits am Dienstag geht es weiter im Auswärtsspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg. Um 19:30 Uhr fällt dort die Scheibe. Am Donnerstag reisen die WILD WINGS weiter nach Berlin, um am Freitag gegen die Eisbären anzutreten, bevor sie nächsten Sonntag im eigenen Stadion die Straubing Tigers empfangen.

Stimmen zum Spiel.

Phil Hungerecker
„Wir haben aus unseren Fehlern gelernt. Es ist mental bedingt. Ich glaube einfach, dass wir mental darauf vorbereitet sind, wenn solche Führungen wie heute kommen und dann zwei so schnelle Gegentore, dass wir unseren Stiefel weiter runterspielen. Und das haben wir heute getan und noch zwei Tore im letzten Drittel geschossen.“

Harold Kreis
„Wie im ersten Saisonspiel, waren wir auch heute statistisch besser als Iserlohn, doch heute haben wir die Punkte mitgenommen. Die Specialteams waren für mich nicht entscheidend, dennoch sehr wichtig. Das Powerplay war sehr gut und unser Unterzahlspiel war überragend, besonders im zweiten Drittel. Nach den zwei Toren von Iserlohn war unglaublich wichtig, dass wir dicht halten und sie nicht das dritte Tor erzielen. Das haben die Jungs gut über die Runde gebracht. Ich fand aber auch, dass wir uns im 5 gegen 5 viele sehr gute Torchancen herausgearbeitet haben. Letztendlich geht der Sieg in dieser Höhe in Ordnung. Es bewegt sich in die richtige Richtung und wir verstehen immer besser, welche Entscheidungen wir treffen müssen. Deshalb freut mich nicht nur der Sieg heute, sondern auch die Entwicklung der Mannschaft.“

Bildergalerie.

Details zum Spiel

11.12.2022 16:30
Wild Wings - Iserlohn Roosters
5 : 2 (2:0 | 1:2 | 2:0)

 

Statistik

LINE-UP:
ROOSTERS
G #67 Weitzmann; #92 Jenike | D #79 Ugbekile - #14 Acolatse; #77 Bender - #6 O'Connor; #16 Labrie - #81 Ankert | F #10 Bergmann - #9 Readeke - #52 Ziegler; #95 Alanov - #19 Piorier - #11 Brown; #93 Bailey - #18 Cornel - #61 Daugavins; #22 Broda - #12 Rutkowski - #29 Busch; #71 Proske

WILD WINGS
G #60 Eriksson; #39 Cüpper | D #52 Huss - #55 Ramage; #53 Trivellato - #4 Lajunen; #78 Weber - #10 Spornberger | F #26 DeFazio - #40 Olimb - #64 Bassen; #96 Spink - #90 Spink - #94 Hungerecker; #70 Indrasis - #18 Neumann - #47 Karachun; #67 Elias - #93 Uvira

TORE:
1:0 | F. Elias #67 - J. Ramage #55; B. DeFazio #26 | 11:32 [PP]
2:0 | T. Spink #96 - V. Lajunen #4; A. Trivellato #53 | 13:25
3:0 | V. Lajunen #4 - B. Bassen #64; A. Trivellato #53 | 30:17
3:1 | B. Readeke #9 - T. Bender #77; S. Ziegler #52 | 35:03
3:2 | E. Poirier #19 - S. Acolatse #14; C. Brown #11 | 35:56
4:2 | M. Indrasis #70 - A. Karachun #47 | 46:52
5:2 | S. Uvira #93 - B. DeFazio #26; K. A. Olimb #40 | 50:32 [PP]

STRAFMINUTEN:
Iserlohn 27
Schwenningen 35

ZUSCHAUER:
3.509