05.03.2023 17:08

Letzter Saisonsieg und Tabellenplatz 12

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

Die WILD WINGS gewinnen ihr letztes Saisonspiel gegen den Rekordmeister aus Berlin.

Heute standen die WILD WINGS das letzte Mal in der Saison 2022|23 auf dem Eis. Obwohl man vergangenen Freitag vorzeitig den Einzug in die Playoffs verpasste, wollten sich die Neckarstädter gebührend aus der Saison verabschieden und einen letzten Sieg einfahren. Gegner der heutigen Auswärtspartie war der unmittelbare Tabellennachbar aus Berlin. Und tatsächlich gelang den Schwenninger ein letzter Saisonsieg nach erfolgreichem Penaltyschießen. Nach einer spannenden sowie soliden Saison stehen die WILD WINGS am Ende somit auf Platz 12. Auch die Berliner verpassen den Einzug in die 1. Playoff-Runde.


30′ | M. White #97
31′ | G. Fiore #21
60′ | K. Clark #32

Fulltime

3 : 4

Zuschauer 14.200

37′ | T. Spink #96
48′ | C. Neill #23
59′ | K. A. Olimb #40
SO | T. Spink #96


Spielverlauf.

Schwenningen spielte locker auf. Die Eisbären hatten jedoch etwas mehr Spielanteile in der Offensivzone und verbuchten daher ein Plus an gefährlichen Angriffen auf ihrem Konto. Doch die WILD WINGS inklusive einem starken Joacim Eriksson standen hinten stabil und verhinderten vorerst Schlimmeres. Die Umsetzung eigener Torchancen kristallisierte sich an manchen Stellen als etwas zu umständlich heraus. Dennoch war das erste Drittel weitestgehend ausgeglichen, weshalb der Gleichstand zur ersten Drittelpause in Ordnung ging. Ins zweite Drittel starteten die WILD WINGS mit einem aggressiven Forechecking. Obwohl die Neckarstädter früh störten, schnürten dann jedoch die Hausherren einen schnellen Doppelpack. Dies schenkte den Eisbären augenscheinlich mehr Sicherheit. Doch dann erzielten die Schwenninger den Anschlusstreffer. Somit ging es mit einem 2:1 in die Kabine. Auch in der ersten Hälfte des Schlussdrittels hatten die Gäste mehr Zug zum Tor. Dies resultierte im Ausgleichstreffer. Daraufhin erhöhten die Hausherren kurzzeitig den Druck aufs Tor, jedoch waren die Neckarstädter im dritten Drittel die stärkere Mannschaft und hatten mehr Momentum. Deshalb gingen die Gäste verdient in Führung, allerdings kamen die Eisbären erneut mit einer Antwort zurück. Somit vertagte sich die Entscheidung auf die Overtime, in der jedoch ebenfalls keine Mannschaft den Deckel drauf machen konnte. Im Penaltyschießen zeigte Tyson Spink dann seine individuelle Klasse und bescherte sich und seinem Team 2 letzte Punkte.

Highlights.

Minute 1: Erste Minute und direkt die erste Großchance für Schwenningen. Alexander Karachun und Tyson Spink zeigen eine schön Kombi und kommen mit viel Tempo vor den gegnerischen Kasten. Leider trifft Tyson Spink die Scheibe nicht richtig, weshalb die Riesen-Möglichkeit verblasst.
Minute 3: Joacim Eriksson steht kurzzeitig mit dem Rücken zur Scheibe, doch kann die Situation kurz vor der Linie klären.
Minute 4: Zach Boychuk mit dem guten Abschluss im Slot.
Minute 7: Durch die Beine von Eriksson rutscht der Puck langsam an den Außenpfosten. Glück für die WILD WINGS!
Minute 12: Nächste gute Gelegenheit für die Hausherren: Alexandre Grenier kommt gut vors Tor, doch wählt den Pass in die Mitte anstatt selbst abzuschließen. Falsche Entscheidung…
Minute 19: Schöner Weitschuss von Alex Trivellato.


Minute 23: Starker Save von Eriksson mit dem Schoner.
Minute 27: Tylor Spink sorgt mit seinem verdeckten Schuss für eine brenzlige Situation.
Minute 28: Giovanni Fiore scheitert direkt vor der Linie an Eriksson. Zuvor schöner Pass.
Minute 30: Die Berliner gehen aufgrund einer Unaufmerksamkeit der Gäste in Führung. Alexandre Grenier findet das Tape von Torschütze Matthew White, der die Scheibe über die rechte Seite im Netz versenkt. 1:0…
Minute 31: Kurz darauf erhöht Giovanni Fiore im Rebound auf 2:0.
Minute 34: Daniel Neumann mit mehreren Versuchen im Slot, das Hartgummi über die Linie zu befördern. Allerdings starke Aktion von Goalie Tobias Ancicka.
Minute 37: Toor für die Neckarstädter! Tyson Spink trifft im Powerplay in gewohnter Weise über die rechte Seite und erzielt mit seinem One-Timer den Anschlusstreffer zum 2:1. Ancicka hilft den Schwenninger und fälscht die Scheibe mit der Schiene ins Tor ab. Kurz darauf noch die Riesen-Möglichkeit durch Brandon DeFazio.


Minute 45: Ken André Olimb mit der guten Chance im 4 gegen 4.
Minute 46: Sebastian Uvira zeigt einen schönen Schuss Richtung Kasten.
Minute 48: Yes! Die Schwenninger gleichen aus. Carl Neill bejubelt seinen 1. Saisontreffer. Stark, Jungs! 2:2.
Minute 50: Überragende Parade von Eriksson!
Minute 56: Alexander Karachun erzielt beinahe das 2:3… Schade!
Minute 57: Alexandre Grenier haut den Puck über den Kasten.
Minute 59: Und das 3. Tor für unsere WILD WINGS. Ken André Olimb verbucht den Empty-Netter auf seinem Konto und bringt seine Mannschaft kurz vor Ende mit 3:2 in Führung.
Minute 60: Unfassbar: In der letzten Spielminute gleichen die Berliner erneut aus und sorgen somit für die Verlängerung. Torschütze zum 3:3 ist Kevin Clark.

Minute 64: Miks Indrasis macht beinahe den Deckel drauf.

Wisehockeystats.

EISBÄREN BEIGE | WILD WINGS ROT

Der Ausblick.

Das war’s also mit der Saison 2022|23. Obwohl der Output nicht ganz das darstellte, was man sich zu Beginn der Saison erhofft hat, gibt es vieles, an dem man für die kommende Runde ansetzen kann. Früh genug geht es dann wieder in die Vorbereitung. Doch bis dahin heißt es: Durchschnaufen, sich erholen und neue Energie tanken.

Stimmen zum Spiel.

Harold Kreis
„Erstens glaube ich, dass die Zuschauer heute ein sehr spannendes Eishockeyspiel gesehen haben. Wir sind hier angereist mit der Absicht, nach einer Saison mit viel ‚Wenn und aber‘ und ‚Hätten wir bloß‘, ein gutes Spiel zu zeigen. Es freut mich für die Mannschaft, dass sie trotz vieler Tiefen und einiger Höhen das letzte Spiel für sich entscheiden konnten. Das finde ich sehr wichtig. Ich glaube, wir haben die Basis über die Saison hinweg etwas nach oben verschoben und heute hat die Mannschaft diese Kultur nochmal aufs Eis gebracht. So ein letztes Spiel für mich als Trainer in Schwenningen, ist natürlich auch eine schöne Erinnerung. Beide Teams hatten Chancen auf ihren Seiten und haben alles investiert. Deshalb hätte das Spiel auch zu Gunsten der Berliner ausgehen können.“

Sebastian Uvira
„Wir haben uns vorgenommen, es den Eisbären schwer zu machen. Wir haben es auch den mitgereisten Fans geschuldet, ein gutes Eishockeyspiel zu zeigen. Ich bin stolz, dass wir so einen tollen Charakter gezeigt haben. Wir wollten die WILD WINGS im letzten Saisonspiel gut vertreten, was wir auch gemacht haben. Es ist natürlich schade, dass wir jetzt mit dem Wissen nach Hause fahren müssen, dass die Saison vorbei ist. Ich wünsche den anderen Teams aber alles Gute!“

Bildergalerie.

Details zum Spiel

18.04.2024 01:56
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik

Schlagwort(e):  apphighlight