09.03.2022 23:21

Keine Punkte, aber viel positives

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Lukas Laber

Aufopferungsvoll kämpfende WILD WINGS unterliegen den stark besetzten Grizzlys Wolfsburg denkbar knapp.

Das dezimierte Team von Headcoach Christof Kreutzer zeigte über den gesamten Spielverlauf eine engagierte und kompakte Leistung. Die 1806 Zuschauer in der Helios Arena, darunter auch Bundestrainer Toni Söderholm, sahen eine offene Partie zweier Mannschaften mit vielen Chancen auf beiden Seiten.

WILD WINGS mit einigen Akzenten.

Beide Teams starteten energisch in die Partie und so kam es auf beiden Seiten zu ersten Toranäherungen. Tyson Spink kam in der 3. Spielminute zum ersten richtigen Torabschluss, jedoch konnte er damit Dustin Strahlmeier in keine größeren Schwierigkeiten bringen.

In der 5. Minute kamen die Grizzlys das erste mal gefährlich vor den Kasten von Joacim Eriksson. Nach einem Distanzschuss von Krupp konnte Anthony Rech die Scheibe in Richtung Tor lenken, allerdings konnte Eriksson souverän mit dem Schoner abwehren.

Nach einem Aufbaufehler der Wolfsburger in der 7. Minute kamen die WILD WINGS zu einer Reihe an Torchancen und der bis dahin besten Möglichkeit zur Führung. Zuerst war es Jordan George dessen Schuss an die Maske von Strahlmeier landete. Den Abpraller konnte Niclas Burström, sowie Tomas Zaborsky nicht im Tor unterbringen.

Rückkehrer Trevor Mingioa unterstrich in der 9. Minute mit dem 0:1 seinen Stellenwert im Offensivspiel der Autostädter. Eriksson wartetet lange auf der Linie auf den Querpass, doch der gebürtige US-Amerikaner schloss selbst ab.

Mit zunehmender Spieldauer im ersten Drittel konnte sich das Team von Headcoach Mike Stewart vermehrt in der Hälfte der WILD WINGS festsetzen. In der 19. Minute war es jedoch nochmals Tomas Zaborsky mit einem gefährlichen Abschluss. Strahlmeier verhinderte hierbei mit einer starken Parade den Ausgleich.

Viele Strafzeiten auf beiden Seiten.

Mit dem ersten Powerplay in dieser Partie starteten die WILD WINGS in den Mittelabschnitt. Nach wenigen Sekunden musste Julian Melchiori ebenfalls auf die Strafbank. Die doppelte Überzahlsituation blieb allerdings ungenutzt.

In der 28. Minute kam Alexander Karachun zu einer Doppelchance, welche jedoch von Strahlmeier zu Nichte gemacht wurde. Auf der anderen Seite kamen die Gäste durch den Torschützen zum 0:1 Trevor Mingoia zu einer ähnlichen Situation.

Die Gäste drückten die Scheibe in der 35. Minute in einer unübersichtlichen Situation zum vermeintlichen 0:2 über die Linie. Die One-Ice-Decission der Schiedsrichter wurde allerdings durch den Videobeweis wieder revidiert. Eriksson wurde in dieser Situation entscheidend behindert.

Anschlusstreffer reicht nicht mehr.

Brett Pollock kam in der 44. Minute mit einem Schuss aus spitzem Winkel zur ersten richtigen Chance im Schlussabschnitt. Wenig später kombinierten sich die WILD WINGS mit Tyson Spink und Brett Pollock vor das Tor der Gäste, letzterer konnte jedoch die Scheibe nicht mehr entscheidend zum Tor bringen.

Nach einem Bullygewinn der Wolfsburger vor dem Tor von Joacim Eriksson war es letztlich der Ex-Schwenninger Anthony Rech, der in der 49. Minute die Scheibe zum 0:2 im Tor unterbrachte.

In der doppelten Überzahl aus Sicht der WILD WINGS nahm Christof Kreutzer in der 54. Minute Joacim Eriksson für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Dies wurde belohnt durch den 15. Saisontreffer und dem Anschluss von Alexander Karachun, nach einer schönen Kombination von Brett Pollock und Tomas Zaborsky.

In der 57. Minute war es nochmals Brett Pollock, der den Ausgleich auf dem Schläger hatte. Dessen Schuss allerdings von einem Wolfsburger geblockt wurde. Somit unterliegen die WILD WINGS am Ende den Grizzlys Wolfsburg denkbar knapp.

Stimme des Spiels von Christof Kreutzer

„Respekt an meine Mannschaft für diese Leistung in dieser Situation. Wir haben nach jedem Wechsel hart gekämpft und alles gegeben. Insbesondere im ersten Drittel waren einige sehr gute Chancen da, um in Führung zu gehen. Es wäre sicherlich gerecht gewesen den einen oder anderen Punkt heute zu behalten.“

Highlight des Spiels

Im Großen und Ganzen kann man heute sicherlich die gesamte Mannschaftsleistung trotzt dezimierten Kader gegen ein körperlich starkes Wolfsburger Team hervorheben.

Details zum Spiel

28.05.2024 13:02
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik