18.10.2022 22:57

Am Ende fehlen wieder die Tore

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

Die WILD WINGS können sich erneut nicht für ihren Kampfgeist belohnen.

Der letzte Sieg der WILD WINGS war in Bremerhaven, als man mit 3:2 gegen die Fischtown Pinguins gewann. Danach folgten 5 Spiele ohne Sieg. Heute waren die Pinguins in der Helios Arena zu Gast. Doch leider konnten die Neckarstädter erneut keine Punkte mitnehmen. Phasenweise hatten die Hausherren starke Aktionen in der Offensive. Dennoch fehlten letztendlich die entscheidenden Torschüsse und die Tore.


33′ | T. Spink #90

Fulltime

1 : 3

Zuschauer 2.102

20′ | M. Wirth #5
22′ | G. Kreutzer #15
59′ | S. McKenzie #43


Spielverlauf.

Die WILD WINGS starteten aufmerksam in die Partie. Bereits früh im gegnerischen Drittel versuchten die Jungs vom Neckar zu stören, standen aber gleichzeitig auch hinten sehr tief. Zu Beginn taten sich die Pinguins schwer, einen freien Mann zu finden. Doch dann fanden die Gäste immer besser ins Spiel und wurden offensiv stärker. Als Folge resultierten viele Torschüsse auf Seiten der Bremerhavener sowie der erste Gegentreffer. Obwohl die Schwenninger aggressiv spielten und gut in die Zweikämpfe gingen, mussten sie erneut mit einem Rückstand in die erste Drittelpause gehen. Gleich zu Beginn des Mitteldrittels bauten die Gäste ihre Führung aus. Dies machte es für die WILD WINGS nicht gerade einfacher, ihr eigenes Spiel durchzuziehen. Einige Fehler im Spielaufbau erschwerten die Situation. Dennoch kamen die Neckarstädter nach und nach immer gefährlicher vors Tor und erarbeiteten sich mit der Zeit mehr Torchanceen. Als die WILD WINGS ganze 6 Minuten in Überzahl spielten, nutzen sie die Gelegenheit und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Im letzten Drittel übten die Bremerhavener viel Druck aus. Vorerst konnten die WILD WINGS gut dagegenhalten. Doch abermals fehlte der letzte Zug zum Tor so wie die notwendige Effizienz vor dem gegnerischen Netz. Und manchmal fehlte dann auch das notwendige Glück, damit die Scheibe hinter die Linie geht. So verloren die WILD WINGS am Ende mit 1:3.

Highlights.

Minute 2: Guter Abschluss von Ken André Olimb, aber leider knapp über das Netz.
Minute 3: Miha Verlic findet die Scheibe im Slot. Guter Save von Marvin Cüpper.
Minute 8: Unter anderem Markus Vikingstad läuft im 2 gegen 1 auf das Tor der WILD WINGS zu. Vikingstad schließt ab, trifft aber nur das Außennetz.
Minute 13: Starker Schuss von Moritz Wirth. Kurz darauf Gregory Kreutzer mit dem guten Versuch aus der Distanz.
Minute 19: Nun auch eine gute Aktion von Miks Indrasis, der die Hausherren in Führung hätte bringen können. Doch dann …
Minute 20: … agieren die Pinguins blitzschnell und erobern den Puck. Mit viel Platz und Tempo laufen die Bremerhavener auf Cüppers Tor zu. Schließlich ist es Moritz Wirth, der das 0:1 für die Gäste erzielt.

Minute 22: Die Gäste bauen ihre Führung aus. Zum 0:2 im Powerplay trifft Gregory Kreutzer im Nachschuss, nachdem Cüpper den ersten Versuch pariert.
Minute 23: Sebastian Uvira mit einer guten Aktion und viel Platz. Allerdings verpasst er den Abschluss.
Minute 31: Florian Elias versucht es mit einem Schuss aus kurzer Distanz. Leider etwas zu zentral, deshalb kein Problem für Maximilian Franzreb.
Minute 32: Fast der Anschlusstreffer! Nachdem die Neckarstädter die Scheibe gute laufen lassen, ist es erneut Miks Indrasis mit dem guten Versuch, allerdings über das Netz.
Minute 33: 1:2! Nach einigen guten Möglichkeiten erzielen nun auch die WILD WINGS ihr erstes Tor in der Partie. Im Powerplay trifft Tylor Spink auf Zuspiel von Kapitän John Ramage und Miks Indrasis.

Minute 50: Nachdem es längere Zeit eher ruhig auf beiden Seiten war, mal wieder eine gute Möglichkeit der Hausherren.
Minute 53: Ross Mauermann erzielt mit seinem schönen Abschluss fast das 1:3. Cüpper erneut bärenstark.
Minute 59: Nun doch das 1:3 für die Gäste. Skyler McKenzie trifft auf Vorlage von Phillip Bruggisser.

Stimmen zum Spiel.

Ken André Olimb
„Ich habe eigentlich nicht das Gefühl, dass wir zu kompliziert spielen. Wir müssen uns hinsetzen und schauen, was wir verbessern können. Vor allem müssen wir einen Weg finden, um zu treffen und zu punkten. Unser Team ist mental stark, aber natürlich denken wir über eine Niederlage nach. Es ist nur menschlich, dass das in unseren Kopf kommt.“

Harold Kreis
„Im ersten Drittel haben wir nicht so schlecht gespielt, obwohl es nicht gut geendet hat. Das Zweite hat dann auch nicht gut begonnen für uns. Beim dritten Gegentor sind wir auf Risiko gegangen. Wir konnten bedauerlicherweise nur ein Tor schießen in den 6 Minuten Überzahl. Insgesamt war die Fehlerquote ein bisschen zu hoch für eine Mannschaft von dieser Qualität.“

Wisehockeystats.

PINGUINS BEIGE | WILD WINGS ROT

Der Ausblick.

Schlag auf Schlag geht es diese Woche weiter: Am kommenden Freitag stehen die Neckarstädter gegen den ERC Ingolstadt erneut auf dem eigenen Eis und wollen die letzte Niederlage gegen die Panther revanchieren. Um 19:30 Uhr fällt in der Helios Arena die Scheibe. Am Sonntag reisen die WILD WINGS dann zum momentanen Tabellenführer München. Um 16:30 Uhr ist in der bayerischen Landeshauptstadt Eröffnungsbully.

Bildergalerie.

Details zum Spiel

18.04.2024 03:21
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik