20.03.2021 10:00

Neustart in Köln

Kategorie(n): Aktuell | Autor: Krischan Läubin

Nach einem kurzen Break und den letzten zwei freien Tagen am Stück geht es für die WILD WINGS in die Wochen der Wahrheit.

Nun ist es also so weit, die Schwenninger betreten, wie alle anderen Teams auch, Neuland in dieser außergewöhnlichen PENNY DEL Saison. Durch den neuen Spielplan und die Einteilung in die Gruppen Nord und Süd kommt es jetzt erst zu den Vergleichen der beiden Gruppen untereinander. Die Punkte werden aber ganz normal in die eigene Gruppe mitgenommen und auf das Punktekonto addiert. So gilt es für das Team von Niklas Sundblad die vier Punkte Vorsprung auf Platz 5 ins Ziel zu bringen. 14 Spiele sind dabei noch zu absolvieren. Los geht’s in der Lanxess Arena in der rheinischen Domstadt.

WILD WINGS Headcoach an alter Wirkungsstätte.

Ohne um den heißen Brei herumzureden bestätigt der Schwenninger Hauptübungsleiter, dass es in Köln für ihn kein Spiel wie jedes andere ist. „Natürlich ist es etwas besonderes für mich. Als Spieler habe ich dort die Meisterschaft gewonnen und dann mit Uwe Krupp auf der Trainerbank zusammengearbeitet. Noch immer habe ich dort mein Haus und fühle mich sehr wohl“, beschreibt der Schwede seine Verbindungen nach Köln. Auch er freut sich auf die Duelle mit den Teams aus dem Norden. Die Kölner erwartet Sundblad offensivstark und von Uwe Krupp bestens vorbereitet. „Die werden ganz sicher mit Vollgas aus den Startlöchern kommen. Darauf müssen wir vorbereitet sein“, so die Erwartungshaltung des 48-jährigen. Die Haie haben zwar 10 Tore mehr geschossen als die WILD WINGS, doch dafür auch defensive Schwächen offenbart. Hier werden die Schwenninger mit ihrer Geschwindkeit versuchen einen Ansatz für einen erfolgreichen Ausgang der Partie zu finden.

Ein Auge auf Frederik Tiffels.

Die Einschätzungen von Niklas Sundblad Sundblad teilt auch unser Experte Kai Herpich. Ein Mann aus der Kölner Offensivabteilung hat es ihm dabei besonders angetan. Frederik Tiffels ist laut des gebürtigen Schwenningers einer der besten Schlittschuhläufer der gesamten Liga und kann einen unglaublichen Speed entwickeln. Ein Mann der überall auf dem Eis zu finden ist und dabei extreme Gefahr entwickeln kann. Besonders bemerkenswert ist seine positive +|- Statistik. In einer Mannschaft, die bei einer Tordifferenz von -13 steht ein durchaus beeindruckender Fakt.

Turnbull weiter außen vor. Will Weber kann auflaufen.

Den WILD WINGS wird nach wie vor ihr Kapitän nicht zur Verfügung. Travis Turnbull befindet sich in vorsorglicher Quarantäne nach einem positiven COVID-19 Test im privaten Umfeld. Noch ist nicht ganz klar, wie schnell der 34-jährige wieder zur Verfügung steht. Doch vorsichtig optimistisch darf man gen Spiel am Dienstag gegen die Wolfsburg Grizzlys blicken. Zurück im Team ist mit Will Weber ein weiterer Verteidiger. Somit werden die WILD WINGS mit sieben Spielern in der Defensive das Line Up aufziehen. Das hat zur Folge, dass David Cerny als 13. Stürmer für das Spiel am Sonntag aus dem Team rutscht. Aktuell sind keine Veränderungen der Offensivformationen geplant.

WILD WINGS Line Up Notes:

Voraussichtliche Aufstellung

#95 Jamie MacQueen | #70 Troy Bourke | #36 Andreas Thuresson
#96 Tyson Spink | #90 Tylor Spink | #91 Marius Möchel
#43 Alexander Weiß | #57 Daniel Weiß | #77 Daniel Pfaffengut
#48 Cedric Schiemenz | #16 Maximilian Hadraschek | #64 Boaz Bassen

#5 Dylan Yeo | #4 Colby Robak
#78 Will Weber | #58 Christopher Fischer
#52 Johannes Huß | #82 Emil Kristensen
#6 Benedikt Brückner

#60 Joacim Eriksson
#44 Patrik Cerveny

Healthy Scratch
#26 David Cerny
#74 Kai Zernikel

Es fehlt
#40 Darin Olver | Unterkörperverletzung

Schlagwort(e):  Vorbericht