22.02.2023 22:27

Zu viele Strafminuten – zu wenig Torschüsse

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

Am Ende mussten sich die WILD WINGS verdient mit 5:1 gegen die Straubing Tigers geschlagen geben.

Der Countdown läuft: Nur noch 6 Spiele, deren Bedeutung kontinuierlich wächst, verbleiben in der Hauptrunde. Heute standen die Neckarstädter beim 4. Platzierten Straubing auf dem Eis. Bislang erscheint die Saisonbilanz zu Gunsten der Tigers, die sich zweimal gegen die WILD WINGS durchsetzen konnten. Es galt also nicht nur, wichtige Punkte zu sammeln, sondern auch die Siegesbilanz auszugleichen. Diese Aufgabe kristallisierte sich jedoch alles andere als einfach heraus. Obwohl man den Schwenninger in Sachen Kampfgeist abermals nichts vorwerfen konnte, schafften sie es am Ende nicht, der starken Offensive, die der Gastgeber in gewohnter Weise an den Tag legte, ausreichend entgegenzuwirken.


12′ | M. Brandt #92
17′ | J. Akeson #91
29′ | L. Adam #90
49′ | J. Samanski #8
51′ | P. Tuomie #6

Fulltime

5 : 1

Zuschauer 4.135

37′ | B. DeFazio #26



Spielverlauf.

Die Bedeutung der Spiele wird nicht weniger – so viel ist klar. Die Partie startete deshalb alles andere als erwartet. Viele Unterbrechungen und wenige bis dato keine Torchancen kennzeichneten die ersten Spielminuten. Dieses passive Verhalten in der Offensivzone wurde auch in der fehlenden Präzision vor dem Kasten sichtbar. Die erste wirklich gute Torchance ließ lange auf sich warten, da sich beide Teams in erster Linie auf ihre Verteidigung fokussierten. Doch von Null auf Hundert schoss der Spannungsbogen schlagartig in die Höhe. Doch leider waren es die Tigers, die daraufhin in Führung gingen. Ins Mitteldrittel starteten die WILD WINGS augenscheinlich bemüht, das erste Drittel abzuhaken und ergebnistechnisch zurückzufinden. Dennoch hatten die Neckarstädter weiterhin Schwierigkeiten in einem geordneten Spielaufbau, während die Hausherren clever, aber auch sehr hart agierten. Hochkaräter missten Fans auch hier lange, doch dann konnten beide Mannschaften einen Treffer auf ihrem Konto verbuchen. In einer zunehmend intensiven Partie ging es deshalb mit einem 3:1 Zwischenstand in die Kabine. Im letzten Drittel störten die Gäste früh in der gegnerischen Zone. Zudem wurde das Team von Harold Kreis offensiv mutiger. Doch dies nutzten die Tigers aus und gewannen am Ende mit 4 Toren Vorsprung.

Highlights.

Minute 9: Ein Highlight sieht anders aus, aber den ersten nennenswerten Schuss aufs Tor verbucht Adrian Klein auf seinem Konto. Jedoch ist auch dieser Abschluss nicht weiter gefährlich…
Minute 10: Kurz darauf dann die erste wirklich gute Torchance der Hausherren durch den Weitschuss von Mario Zimmermann.
Minute 11: Starker Save von Joacim Eriksson. Wenige Sekunden später schnappt sich Ken André Olimb nach Scheibenverlust der Tigers im eigenen Unterzahlspiel den Puck und kommt mit viel Tempo vor das gegnerische Tor. Der Abschluss kommt allerdings leider nicht platziert genug.
Minute 12: Die Straubinger gehen im Powerplay in Führung. Nahe der blauen Linie schließt Marcel Brandt ab und versenkt die Scheibe wuchtig im Netz. Schwere Sicht und daher keine Chance für Eriksson. 1:0…
Minute 17: Im 4 gegen 4 erhöhen die Gastgeber dann auf 2:0. Unglücklich prallt die Scheibe an Erikssons Schiene ab und landet somit direkt am Tape von Torschütze Jason Akson.
Minute 19: Luke Adam mit dem One-Timer. Gute Parade von unserer Nummer 60.


Minute 28: Die Tigers feuern viele gefährliche Torschüsse ab. Doch Eriksson pariert und hält den 2-Tore-Rückstand. Doch…
Minute 29: …beim Schuss von Luke Adam muss sich der Schwenninger Goalie dann geschlagen geben. Bei viel Trubel landet die Scheibe doch noch im Netz. 3:0.
Minute 30: Ville Lajunen verbucht die beste Möglichkeit der Schwenninger im zweiten Drittel auf seinem Konto. Doch leider verpasst der Verteidiger den Anschlusstreffer.
Minute 31: Nächste gute Gelegenheit für die Gäste. Alexander Karachun findet im Slot das Tape von Tyson Spink. Dieser verpasst direkt vor der Linie – auch, weil Goalie Hunter Miska hellwach ist. Kurz darauf versucht es Sebastian Uvira im eigenen Powerplay über die rechte Seite. Haarscharf befördert er das Hartgummi am Pfosten vorbei. Schade!
Minute 35: Lattenkracher von Travis St. Denis.
Minute 37: Endlich! Auf den schönen Rückpass von Johannes Huss erzielt Brandon DeFazio nach einem schnellen Konter den Anschlusstreffer zum 3:1. Weiter so!


Minute 43: Sehr schöner Abschluss von Miks Indrasis.
Minute 44: Sebastian Uvira kommt mit ganz viel Tempo vor das Tor und schließt über die rechte Seite aus einem schwierigen Winkel ab. Doch Miska hält die Lücke dicht.
Minute 47: Tyson Spink mit der Riesen-Chance!
Minute 49: Joshua Samansky nutzt den Aufbaufehler der WILD WINGS eiskalt aus und erzielt so das 4:1.
Minute 51: Zwei Spielminuten später bauen die Hausherren ihre Führung aus. Nach einem guten Pass läuft Parker Tuomie alleine auf das Tor zu und trifft zum 5:1.

Wisehockeystats.

TIGERS BEIGE | WILD WINGS ROT

Der Ausblick.

Die letzten 5 Spiele der Hauptrunde warten auf die Neckarstädter. Kommenden Freitag empfangen sie die Grizzlys aus Wolfsburg, die sich in der Tabelle ein paar Plätze vor den Schwenninger befinden. Um 19:30 Uhr fällt die Scheibe am Neckarursprung. Das Wochenfinale bestreiten die WILD WINGS dann beim unmittelbaren Tabellennachbar Iserlohn.

Stimmen zum Spiel.

Harold Kreis
„Bis zum ersten Gegentreffer haben wir das Spiel gespielt, das wir spielen wollten und auch müssen. Wir standen ohne Scheibe gut in der Defensive, haben die Räume eng gehalten und sind sowohl physisch als auch mental in die Zweikämpfe hineingegangen. Doch schon nach dem ersten Gegentreffer sind wir ein bisschen von diesem Weg abgekommen. Wir haben zu viele Torchancen aufgegeben und das hat sich bis zum letzten Drittel bedauerlicherweise fortgesetzt. Wir waren physisch und mental einfach nicht konsequent genug. Wir haben nicht einfach genug gespielt und zu viele Fehlpässe gemacht. Ich bin froh, dass es 5:1 ausgegangen ist. Das ist sehr deutlich und es gibt somit auch keine Diskussionen, dass wir über 60 Minuten vielleicht mal eine Chance hatten.“

Johannes Huss
„Ich denke, dass wir viel mehr investieren müssen, wenn wir hier in Straubing gewinnen wollen. Denn Straubing ist nicht ohne Grund das beste Heimteam der Liga. Wenn man dann noch so wenig Torschüsse auf seinem Konto verbucht, ist es einfach schwierig, zu punkten.“

Bildergalerie.

Details zum Spiel

28.05.2024 14:05
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik

Schlagwort(e):  apphighlight