30.11.2022 22:56

Tor-Festival gegen den Rekordmeister

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

Starke WILD WINGS gewinnen souverän gegen Berlin – Tyson Spink mit dem Hattrick.

Heute war der Rekordmeister zu Gast am Neckarursprung. Zum ersten Mal in dieser Saison standen sich die WILD WINGS und die Eisbären Berlin gegenüber. Nachdem sich die Schwenninger in den vergangenen Partien nicht ausreichend für ihre Leistung belohnen konnten, war die Motivation groß, heute das Eis zu brechen und endlich wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren. Gesagt – getan: Clevere Aktionen und bessere Ideen bescherten den Jungs vom Neckar endlich wieder 3 Punkte. Und was für Punkte! Bei dem 6:2 Tore-Spektakel trug Tyson Spink mit 3 Toren maßgeblich zum verdienten Heimsieg bei.


14′ | T. Spink #90
17′ | T. Spink #96
20′ | T. Spink #96
42′ | T. Spink #96
46′ | M. Indrasis #70
53′ | A. Trivellato #53

Fulltime

6 : 2

Zuschauer 3.164

27′ | Z. Boychuk #89
55′ | K. Clark #32


Spielverlauf.

Beide Teams starteten ruhig in die Partie. Es schien, als wollte niemand einen Fehler machen, da sich beide Mannschaften so schnell wie möglich aus ihrer momentanen Tabellensituation befreien wollen. Berlin schaffte es vorerst nicht, den Puck gefährlich vor das Tor zu bekommen, da sich die WILD WINGS gut in der Defensivzone positionierten. Die Hausherren hingegen wirkten etwas aggressiver. Bessere Ideen und clevere Aktionen bescherten den Neckarstädtern eine 3:0 Führung zur ersten Drittelpause. Auch zu Beginn des Mitteldrittels wirkten die Eisbären unaufmerksam und unsortiert. Doch dann fanden die Hauptstädter augenscheinlich besser in die Partie und konnten so den Anschlusstreffer erzielen. Nichtsdestotrotz blieben die Jungs vom Neckar konzentriert und konnten weitere gefährliche Aktionen der Berliner entschärfen und sich die 2-Tore-Führung zur zweiten Pause sichern. Offensiv gute Spielzüge auf beiden Seiten bescherten den Zuschauer*innen eine bislang unterhaltsame Eishockeypartie. Ähnlich spannend startete das dritte Drittel. Entschlossen kamen die Hausherren aus der Kabine und trafen gleich zu Beginn zum 4:1. Doch damit nicht genug: Die WILD WINGS bewiesen abermals ihre Klasse und erhöhten auf den 6:2 Endstand. Die Berliner auf der anderen Seite fanden fast keine Lücken vor Erikssons Tor. Der Sieg für die Neckarstädter war nicht nur verdient, sondern auch souverän.

Highlights.

Minute 2: WILD WINGS kommen das erste Mal durch einen Konter gefährlich vor das gegnerische Tor. Die Schwenninger verpassen im Slot allerdings den Puck und so verblasst die erste gute Möglichkeit der Hausherren.
Minute 4: Ville Lajunen findet Phil Hungerecker im Slot; dieser verpasst knapp das Netz.
Minute 11: In dem Moment, als die WILD WINGS nach einer Strafe wieder komplett sind, wirken die Eisbären kurz unsortiert. Boaz Bassen nutzt diese Unaufmerksamkeit der Gäste, erobert die Scheibe und läuft alleine auf das Tor zu. Leider mündet der Abschluss nicht im Kasten.
Minute 12: Unfassbarer Save von Joacim Eriksson. Giovanni Fiore und Frank Mauer laufen zu zweit im Alleingang auf das Tor der Schwenninger zu. Doch Eriksson ist hellwach und pariert die hochprozentige Chance der Gäste. Beste Situation der Partie bislang.
Minute 14: Toor für die WILD WINGS! Tyson Spink findet im Slot seinen Zwillingsbruder Tylor Spink, der das 1:0 für die Hausherren erzielt.
Minute 15: Die Berliner versuchen schnell zu antworten. Kevin Clark mit dem guten Versuch.
Minute 17: Doch dann schlagen erneut die Schwenninger zu! Dieses Mal ist es Tyson Spink, der zum 2:0 erhöht. Eingeleitet von Johannes Huss, ist es Alex Trivellato mit dem Mega-Pass auf Tyson, der wunderschön abschließt.
Minute 20: Und erneut jubeln die Neckarstädter – 2 Sekunden vor der ersten Drittelpause! Und erneut ist es Tyson Spink, der sich somit mit seinem 9. Saisontreffer belohnt und mit seinem Zwillingsbruder gleichzieht. Im Powerplay sind die Eisbären nicht gut sortiert und Tylor kann die Scheibe für seinen Bruder auflegen.

Minute 23: Starke Aktion von Eriksson.
Minute 27: 3:1. Im 4 gegen 4 gelingt den Gästen der Anschlusstreffer. Nach einer guten Kombination, ist es am Ende Zach Boychuk, der die Scheibe über die Linie bringt.
Minute 29: Florian Elias mit dem schnellen Konter, scheitert jedoch am Endgegner Tobias Ancicka.
Minute 33: Eriksson kann eben nicht nur Tore verhindern, sondern auch gute Torchancen einleiten. Der überragende Pass findet Boaz Bassen, der leider zu zentral auf den gegnerischen Goalie abschließt.
Minute 40: Nach Puckverlust der Schwenninger, Matt White mit der guten Möglichkeit in Unterzahl.

Minute 42: Wahnsinn! Tyson Spink mit dem Hattrick am heutigen Abend. Auf Zuspiel von Miks Indrasis trifft Tyson über die rechte Seite im Powerplay. 4:1!!
Minute 46: Jetzt fangen die WILD WINGS auch noch an, zu zaubern. Miks Indrasis durchbricht den Knoten und trifft zum ersten Mal im Trikot der Schwenninger. Und wie!! Im Lacrosse-Stil erhöht Indrasis auf 5:1.
Minute 53: Mal wieder eine gute Möglichkeit der Gäste. Zach Boychuk verpasst knapp das Tor. Doch die WILD WINGS bekommen einfach nicht genug: Zum 6:1 trifft Alex Trivellato! Unfassbar starker Auftritt unserer Jungs vom Neckar!
Minute 55: Die Gäste kommen nochmal zum Anschlusstreffer. Das 6:2 erzielt Kevin Clark in den rechten oberen Winkel.

Wisehockeystats.

WILD WINGS ROT | EISBÄREN BEIGE

Der Ausblick.

Das erste von 3 Duellen in dieser Woche ist absolviert. Bereits am Freitag geht es für die WILD WINGS auf dem eigenen Eis weiter: Die Augsburger Panther sind zu Gast in der Helios Arena. Um 19:30 Uhr fällt die Scheibe in der Partie gegen den unmittelbaren Tabellen-Nachbar. Das Wochenfinale bestreiten die Jungs vom Neckar im Auswärtsspiel gegen die Düsseldorfer EG.

Stimmen zum Spiel.

Miks Indrasis
„Ich bin einfach glücklich – glücklich über den Sieg, für die Jungs und auch für mich selbst. Es ist eine Weile her, seitdem ich getroffen habe. Diese Zeit war tough, aber man muss diesen Punkt überwinden. Das Tor, das ich heute erzielt habe, pusht mich jetzt natürlich.“

Harold Kreis
„Meine Mannschaft hat heute sehr diszipliniert gespielt. Wir sind gut schlittschuhgelaufen, haben die Räume eng gehalten und einige Turnovers provoziert. Heute ist das passiert, was lange nicht mehr passiert ist, und zwar, dass Tore gefallen sind für uns. Es waren keine glücklichen Tore, sondern verdiente Tore. Insgesamt bin ich sehr stolz auf die Mannschaft und auf ihre Leistung.“

Bildergalerie.

Details zum Spiel

14.06.2024 16:59
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik