22.01.2023 19:47

Spannung par excellence

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

Aus dem letzten Saisonspiel gegen die Löwen nehmen die WILD WINGS keine Punkte mit.

Auf eigenem Eis hatten die Neckarstädter heute die Möglichkeit, den dritten Sieg in Folge einzufahren. Zu Gast in der Helios Arena waren die Löwen aus Frankfurt. Die heutige Begegnung beider Mannschaften war bereits die vierte und somit letzte Partie in der laufenden Saison. Der Aufsteiger und die WILD WINGS liegen punktetechnisch nah beieinander. Auch deshalb versprach das Duell ein knappes und kämpferisches Kräftemessen. Beide Teams hielten dieses Versprechen. Während im ersten Drittel keine Tore fielen, gab es allein im Mitteldrittel 5 an der Zahl. In einer wirklich guten Eishockeypartie kämpften die WILD WINGS bis zum Schluss, doch am Ende reichte es nicht, den Rückstand aufzuholen.


23′ | T. Spink #90
37′ | B. DeFazio #26
51′ | V. Lajunen #4

Fulltime

3 : 4

Zuschauer 4.036

26′ | C. McMillan #45
32′ | R. Olsen #81
38′ | C. Rowney #17
48′ | R. Scarlett #24


Spielverlauf.

Obwohl es bereits die vierte Partie beider Teams war, waren die ersten Minuten geprägt von einem eher vorsichtigen sowie passiven Abtasten. Beide Mannschaften hatten Mühe, in den Slot vorzudringen. Doch dies änderte sich schnell. Offensivaktionen nahmen auf beiden Seiten zu, doch nach und nach behauptete sich Schwenningen als die stärkere und entschlossenere Mannschaft, die zudem die besseren Chancen auf ihrem Konto verbuchte. Die WILD WINGS spielten zudem gut Körper, konnten sich zur ersten Drittelpause aber noch nicht mit einem Treffer belohnen. Wieder auf dem Eis, manifestierten sich die Schwenninger erneut als das stärkere Team und gingen daraufhin in Führung. Wie aus dem Nichts glichen die Löwen einige Minuten später mit ihrem ersten wirklichen Torschuss aus. Noch effizienter gestalteten die Hessen ihren Auftritt, als sie mit ihrer nächsten Chance den Führungswechsel erzielten. Unfassbar ärgerlich, da das Team von Harold Kreis die Partie fest im Griff hatte. Doch lange hielt die Euphorie auf Seiten der Gäste nicht an, denn die Neckarstädter antworteten schnell mit ihrem Ausgleichstreffer. Auch dieser Glücksmoment war nicht von langer Dauer, da im Gegenzug die Löwen die erneute Führung auf ihrem Konto verbuchten. Im ersten Viertel des Schlussdrittels missten Fans nennenswerte Angriffe. Dann bauten die Gäste jedoch ihre Führung aus. Dies veranlasste die Jungs vom Neckar, noch härter zu arbeiten, um den Rückstand aufzuholen. In der zunehmend physischen Partie, warfen die Schwenninger alles rein. Dennoch konnten sie den Rückstand am Ende nicht mehr aufholen.

Highlights.

Minute 1: Erster guter Abschluss durch Davis Vandane. Mit viel Wucht befördert er die Scheibe aufs Tor, doch Joacim Eriksson pariert mit der Fanghand.
Minute 6: Lattenkracher von Tyson Spink! Kurz darauf versucht es Ville Lajunen aus der Distanz.
Minute 8: Nächste Riesen-Möglichkeit unserer WILD WINGS! Direkt vor der Linie verpasst Ken André Olimb und setzt das Hartgummi knapp über den Kasten.
Minute 11: Die WILD WINGS sorgen im Powerplay aufgrund einer Reihe an guten Torschüssen für viel Torgefahr im Slot der Löwen. Hauptakteure sind unter anderem David Ullström und Ken André Olimb, doch leider kann keiner von ihnen die Scheibe im Netz versenken.
Minute 13: Nach einer schönen Kombination schließt Alex Trivellato zentral aus der Mitte ab.
Minute 18: Kevin Maginot sorgt mit seinem Schuss, der haarscharf den Pfosten verfehlt, für kurzzeitige Aufregung.

Minute 22: Ville Lajunen mit dem Schuss nahe der blauen Linie.
Minute 23: Endlich: Die WILD WINGS gehen in Führung! In der Phase, in der sich die Neckarstädter im Drittel des Gegners festsetzen, findet Phil Hungerecker im Torzentrum das Tape von Tylor Spink, der die Scheibe über die Linie befördert. 1:0!
Minute 25: Miks Indrasis erhöht beinahe auf 2:0… Starker Save von Goalie Jake Hildebrand.
Minute 26: Wie ärgerlich… Im eigenen Überzahlspiel kassieren die Schwenninger den Ausgleich. Am Ende des schnellen Konters ist es Carson McMillan, der den Schuss wählt und verwandelt.
Minute 29: Fruchtbare Gelegenheit der Frankfurter durch Carter Rowney. Kurz darauf starker Offensivakzent der Hausherren: Tyson Spink mit dem schönen Pass auf Alexander Karachun. Schade!
Minute 31: David Ullström ist auch an der weiteren Groß-Chance seiner Mannschaft beteiligt.
Minute 32: Die Hessen erzielen den Führungswechsel. Durch die Beine von Eriksson trifft dieses Mal Ryan Olsen. 1:2…
Minute 34: Den schnellen Konter im eigenen Unterzahlspiel fahren Phil Hungerecker und Ken André Olimb. Leider mündet diese Möglichkeit nicht im Netz.
Minute 37: Die WILD WINGS antworten schnell auf den, zum jetzigen Zeitpunkt, unverdienten Rückstand. Auf Zuspiel von Will Weber, heißt der Torschütze Brandon DeFazio.
Minute 38: Doch gerade einmal eine Minute später gehen erneut die Löwen in Führung. Das 2:3 erzielt Carter Rowney.
Minute 40: Einige Sekunden vor Ende des Mitteldrittels versucht es Torschütze Tylor Spink. Am Pausenstand kann er jedoch nichts mehr ändern.

Minute 45: Reid McNeill mit dem Distanzschuss.
Minute 48: Im Powerplay bauen die Gäste ihre Führung aus. Mit dem Onetimer erzielt Reece Scarlett das 2:4.
Minute 51: YES! In Überzahl machen die WILD WINGS die Partie noch einmal spannend und erzielen den Anschlusstreffer zum 3:4. Ville Lajunen verbucht somit seinen 5. Saisontreffer auf seinem Konto. Weiter so, noch ein Tor!
Minute 53: Alexander Karachun probiert es über die rechte Seite. Einige Sekunden später arbeitet sich Johannes Huss in die exakt gleiche Position. Doch auch er bekommt die Scheibe nicht in den Kasten.
Minute 54: Überragende Parade von Joacim Eriksson, der hierdurch seine Jungs im Spiel hält.
Minute 57: Alexander Karachun feuert zwei Torschüsse nacheinander ab. Doch am Ende heißt es: 3:4…

Wisehockeystats.

WILD WINGS ROT | LÖWEN BEIGE

Der Ausblick.

Kommende Woche wartet auf die Schwenninger ein erneut hartes Programm mit ebenfalls 3 Duellen. Darunter dürfen sich alle Fans auf zwei Derbys freuen: Am Dienstag empfangen die Neckarstädter die Bietigheim Steelers. In den ersten beiden Duellen mussten sich die Schwenninger gegen den Lokalrivalen geschlagen geben. Eröffnungsbully ist um 19:30 Uhr. Exakt 48 Stunden später stehen die WILD WINGS in Mannheim auf dem Eis.

Stimmen zum Spiel.

Harold Kreis
„Gegen Frankfurt ist es immer spannend und aufregend. Bedauerlicherweise haben wir heute den Kürzeren gezogen. Für mich ist das eine der erfahrensten Mannschaften der Liga, die sich selten aus der Ruhe bringen lässt. Die Special Teams waren heute teilweise entscheidend. Unsere Fehler im zweiten Drittel hat Frankfurt direkt bestraft. Ich bin überhaupt nicht glücklich über das Ergebnis, jedoch nicht unglücklich mit der Leistung meiner Mannschaft. Sie haben gekämpft und gearbeitet, wir wissen, dass Fehler passieren. Wir konnten einfach die Scheibe nicht ins Tor bringen, wir hatten mehr als genügend Chancen, besonders im zweiten Drittel. Doch am Ende entscheidet, was auf der Anzeigentafel steht.“

Alex Trivellato
„Diese Niederlage tut weh. Wir sind total frustriert, das hätte nicht sein müssen. Bezüglich der Chancenverwertung war es nicht unser glücklichster Tag. Bei den Frankfurtern ist halt irgendwie alles reingegangen, was halbwegs eine Chance war. Wir müssen schauen, dass wir jetzt die nächsten Spiele wieder angreifen.“

Bildergalerie.

Details zum Spiel

14.06.2024 14:44
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik

Schlagwort(e):  apphighlight