09.12.2021 22:49

Ein Punkt nach Penaltyschießen

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Krischan Läubin

Nach großem Aufwand hätte der Ertrag im Heimspiel gegen Krefeld durchaus höher ausfallen können.

Schwenningen startete eindrucksvoll in das Duell mit den Pinguinen konnte aber nicht weit genug davonziehen. Nach dem zwischenzeitlichen Rückstand, brachte das Tor von Tylor Spink sein Team in die Verlängerung. Letztlich waren einsatzfreudige WILD WINGS im Shootout nicht die glücklichen Sieger.

Nur ein Tor nach starkem Auftakt.

Tomas Zaborsky eröffnete, doch sein Schuss landete abgefälscht im Fangnetz. Der Slovake sollte einer der auffälligsten Akteure dieser ersten 20 Minuten sein. Es folgte eine erste echte Druckphase der WILD WINGS mit guten Möglichkeiten von John Ramage und zweimal Max Görtz (4. Minute). Am Ende dieser Spielsequenz verpasste Alexander Karachun nach einem Querpass von Johannes Huss und die Schwenninger mussten auf der anderen Seite den Konter von Lucas Lessio verteidigen.

Die Hausherren blieben aber weiter auf dem Gaspedal und hatten erneut und insbesondere durch Max Görtz und Tomas Zaborsky brandgefährliche Abschlüsse, doch Oleg Shilin machte einen überragenden Job und hielt das Spiel ausgeglichen

Wie zu erwarten, waren es die Krefelder Konter, die für die Pinguine Chancen generierten,´doch Joacim Eriksson war bei seinem Comeback gegen Robert Sabolic zur Stelle.

Mit einem sogenannten „Setplay“ vom Bully, hämmerte Alexander Karachun seinen Onetimer auf Zuspiel von Tylor Spink unhaltbar in die Maschen. Die Führung war da, doch die WILD WINGS sahen sich direkt im Anschluss einem starken Powerplay der Pinguine gegenüber. Die Scheibe lief flüssig und Jensen hatte vom Point einen ersten Abschluss. Diesem folgten Chancen von Olsen und ein Pfostentreffer von Jeremy Bracco.

Auf der anderen Seite hätten die Schwenninger mit Tylor Spink und im folgenden Powerplay, durch Tomas Zaborsky und Travis Turnbull mit Versuchen ins kurze Eck, das Ergebnis auf 2:0 stellen können. In den letzten Sekunden wäre Krefeld mit Leon Niederberger beinahe noch der schmeichelhafte Ausgleich geglückt.

Pinguine zurück im Spiel und in Führung.

Das Mitteldrittel zeigte verbesserte Pinguine, die durch Laurin Braun auch die erste Gelegenheit hatten (22. Minute).

Für die WILD WINGS konnte sich Johannes Huss in Szene setzen, sein Bauerntrick fand aber ebenso wenig den Weg ins Tor, wie der Nachschuss von Tomas Zaborsky, nach dem Max Görtz von der blauen Linie abgezogen hatte. Mit zwei überragenden Saves hielt Oleg Shilin seine Farben nach einer starken Bewegung von Tylor Spink auf Kurs.

Mit Huss uns David Cerny konnte sich die Schwenninger weiter in der Offensive aufhalten, mussten dann aber ein Unterzahlspiel überstehen, was mit zwei guten Save von Goalie Eriksson auch gelang.

Ein sehenswerter Powermove von Alexander Karachun brachte den Jungs vom Neckar die nächste gute Einschussmöglichkeit, doch der Torschütze zum 1:0 bekam das Spielgerät nicht über die Schoner gelupft.

Eiskalte Pinguine schlugen in der Folge zurück und konnte durch eine getippte Scheibe von Eduard Lewandowski den Ausgleich erzielen. Zwar versuchte das Team von Christof Kreutzer eine schnelle Antwort zu finden, doch stattdessen gelang Laurin Braun auf Berlev-Pass auch noch die Gästeführung.

Mit einem wichtigen Save konnte Joacim Eriksson, nach Einzelaktion von Lucas Lessio, das Ergebnis zusammenhalten.

Enges Spiel braucht das Penaltyschießen.

Zunächst überstanden die WILD WINGS ein Unterzahlspiel, wobei Colby Robak für den geschlagenen Eriksson gegen Niclas Lucenius retten musste.

Der Ausgleich für Schwenningen ließ aber nicht mehr lange auf sich warten. Tylor Spink gewann das Bully und brachte sich eine gute Schussposition, wo ihn das Zuspiel von John Ramage fand. Der Abschluss in den Winkel war auch für den starken Shilin unhaltbar.

Doch Krefeld war noch nicht am Ende und brachte in einem weiteren Powerplay etliche Scheiben vors Tor, wobei Joacim Eriksson sein Können unter Beweis stellen durfte. Letztlich befreite aber ein gutes Defensivspiel von Patrik Lundh die WILD WINGS aus der Umklammerung.

Großchancen hatten dann vor allem die Schwenningern, doch ein Schuss von Görtz wurde zweimal, aber unglücklicherweise am Tor vorbeigetippt.

Nach dem Schwenningen die 5+ Spieldauer von Johannes Huss verteidigen konnte, war Luca Lessio mit dem letzten Hochkaräter der Gäste zur Stelle.

Die Partie ging in die Verlängerung, in der die Heimmannschaft die besseren Chancen hatte, doch Olimb und Robak fehlten Zentimeter. Im Penaltyschießen scheiterten die Schützen zunächst reihenweise, bis Alexander Bergström ins Tor traf. Die Antwort von Tylor Spink klatschte an den Pfosten und so blieb den WILD WINGS nur ein Punkt nach guter Leistung.

Stimme des Spiels von Christof Kreutzer

„Wir haben sehr gut angefangen und müssen eigentlich nach unserer ersten Druckphase viel höher führen. Shilin hat aber seinen Teil für Krefeld dazu beigetragen, dass nur 1:0 stand. Nach dem Rückstand sind wir gut zurückgekommen und hatten auch in der Overtime die besseren Chancen. Letztlich bin froh über den Punkt, auch wenn wir nach der Leistung gerne einen weiteren mitgenommen hätten.“

Highlight des Spiels

Das 2:2 durch Tylor Spink war einstudiert und herrlich vollendet. Leider reichte diese gelungene Aktion letztlich nur zu einem Punkt.

Details zum Spiel

28.05.2024 14:27
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik