02.10.2022 23:01

Derby – und alles was dazu gehört

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

WILD WINGS verlieren im Penaltyschießen gegen die Bietigheim Steelers.

Spannung bis zum Schluss: Der 6. Penalty entschied das Derby zu Gunsten der Gäste aus Bietigheim. Nachdem die WILD WINGS etwas Schwierigkeiten hatten, in das Spiel zu finden, wurden die Jungs vom Neckar immer stärker und führten zwischenzeitlich verdient mit 2:1. Doch auch die Steelers kamen in die Partie zurück und sorgten mit dem Ausgleich für die Verlängerung.


30′ | F. Elias #67
42′ | T. Spink #96

Fulltime

2 : 3

Zuschauer 5.014

5′ | C. Wilkie #84
47′ | T. Lepaus #75
SO | C. Berger #55


Spielverlauf.

Die ersten Minuten waren auf beiden Seiten eher unauffällig. Die WILD WINGS starteten mit guten Rückeroberungen des Pucks im eigenen Drittel. Mit der Zeit wurden die Steelers jedoch immer stärker und wirkten auch etwas zielstrebiger als die Jungs vom Neckar. Die Schwenninger waren bisweilen ein nicht aufmerksam genung und so gab es den ein oder anderen Turnover zu viel. Somit gingen die Gäste zunächst nicht unverdient mit einer 1:0 Führung in die Kabine. Auch zu Beginn des zweiten Drittels klappte bei den WILD WINGS nicht alles. Doch dann kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und wurden offensiv stärker. Daraus resultierten mehrere Torchancen und der Ausgleichstreffer. Mit einem 1:1 ging es dann in das letzte Drittel. Die WILD WINGS kamen gut in das dritte Drittel und belohnten sich gleich zu Beginn mit der Führung. Doch auch die Gäste blieben bemüht und konnten kurz darauf den Ausgleichstreffer erzielen. Beide Mannschaften übten gegen Ende des letzten Drittels viel Druck auf das gegnerische Tor aus und erspielten sich gute Möglichkeiten. Die Spannung war bis zur letzten Sekunde der regulären Spielzeit deutlich zu spüren. In der Overtime konnten beide Teams keinen Treffer erzielen, auch wenn die Chancen da waren. Im Penaltyschießen fiel dann die Entscheidung: Nachdem jeweils zwei Spieler beider Mannschaften an den gegnerischen Torhütern scheiterten und auch Miks Indrasis an Brenner nicht vorbei kam, erzielte Berger das 3:2 für die Gäste. Da der Schiedsrichter den Versuch von Berger bereits abwinkte, gab es im Anschluss wilde Diskussionen. Doch die Tatsachenentscheidung hatte Bestand und so mussten sich die Neckarstädter mit einem Punkt begnüngen.

Highlights.

Minute 5: Die Gäste aus Bietigheim gehen in Führung. Torschütze zum 0:1 war Chris Wilkie.
Minute 10: Glück für die WILD WINGS. Teemu Lepaus steht alleine vor dem Tor von Eriksson und verpasst den Abschluss.
Minute 11: Starke Parade von Eriksson mit der Fanghand.
Minute 12: Ken André Olimb mit der besten Gelegenheit bisher für die Schwenninger.
Minute 13: Viel Trubel vor dem gegnerischen Tor, doch der Puck will einfach nicht ins Netz.
Minute 19: Phil Hungerecker steht ganz alleine vor dem Tor der Steelers und schließt mit einem harten Schuss ab. Leider nicht der Ausgleichstreffer der WILD WINGS.

Minute 25: Erneut ist es Ken André Olimb, der einige Gegner stehen lässt und zu einer guten Möglichkeit für die Neckarstädter kommt. Gut herausgespielte Aktion; erst kurz vor dem Tor wurde er gestoppt.
Minute 29: Peter Spornberger versucht es mit einem Schlagschuss, der das Tor knapp verfehlt. Kurz darauf auch Ville Lajunen mit dem Schuss aus der Distanz.
Minute 30: Ausgleichstreffer für die WILD WINGS! Das 1:1 erzielt Florian Elias mit einem schönen Schuss ins obere Eck. Der Neuzugang hat sich seine tolle Aktion selbst herausgespielt und kam über die rechte Seite. Cody Brenner ohne Chance!
Minute 31: Manuel Alberg trifft fast zum 2:1. Ganz alleine läuft er aufs Tor zu, legt dann nochmal in die Mitte ab, weshalb die Steelers den Puck abblocken.
Minute 34: Robert Kneisler mit dem guten Schuss auf das Tor von Eriksson. Da der Puck abgefälscht war, verpasste er nur knapp das Tor.

Minute 42: 2:1! Die WILD WINGS gehen in Führung durch Tyson Spink. Assistgeber waren sein Zwillingsbruder Tylor Spink sowie Ville Lajunen.
Minute 45: Die Bietigheim Steelers antworten. Evan Jasper mit einer gefährlichen Aktion.
Minute 46: Starke Defensiv-Aktion von Boaz Bassen, der dadurch einen Gegenangriff der Gäste verhindert.
Minute 47: Der Ausgleichstreffer für die Steelers. Nach Ballverlust im eigenen Drittel, spielen die Bietigheimer die Situation gut aus; Eriksson blieb ohne Chance. Torschütze zum 2:2 war Teemu Lepaus.
Minute 57: Lattentreffer für die WILD WINGS durch Manuel Alberg. Kurz davor die Großchance durch Boaz Bassen. Doch Brenner verhindert die Führung der Hausherren.
Minute 58: Eriksson rettet die WILD WINGS, indem er sich mit dem Rücken auf den Puck wirft.

Wisehockeystats.

WILD WINGS ROT | BIETIGHEIM BEIGE

Der Ausblick.

Nächste Woche stehen für die WILD WINGS zwei Duelle auf dem Programm: Am Freitag, 7. Oktober, sind die Jungs vom Neckar zu Gast bei den Nürnberger Ice Tigers. Um 19:30 Uhr ist Eröffnungsbully. Im letzten Vorbereitungsspiel der Saison konnten sich die Schwenninger gegen die IceTigers durchsetzen und einen 3:1 Sieg einfahren. Die Neckarstädter wollen dieses Erfolgserlebnis wiederholen. Am Sonntag, 9. Oktober, ist dann der Aufsteiger aus Frankfurt zu Gast in der Helios Arena.

Stimmen zum Spiel.

Joacim Eriksson
„Wir hätten das Spiel schon früher entscheiden müssen. Regeltechnisch ist es wohl ein gutes Tor beim letzten Penalty, doch der Referee steht direkt in meinem Sichtfeld und winkt die Aktion aus. Ich muss daraus lernen und das nächste Mal einfach weiterspielen.“

Harold Kreis
„Wir haben faktisch das Spiel im Penaltsschießen verloren, aber eigentlich haben wir es über die 60 Minuten nicht geschafft eine Führung auf- und auszubauen. Wir haben nicht gut angefangen und zu viele Aktionen an der Bande gegen agressive Bietigeimer nicht für uns entscheiden können. Im zweiten Drittel wurden wir besser, weil wir mehr Spielanteile hatten. Das Schlussdrittel hat uns dann gute Chancen und einen Pfosten- und Lattentreffer eingebracht, wo wir das Spiel für uns hätten entscheiden können.“

Bildergalerie.

Details zum Spiel

18.04.2024 00:57
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik