22.12.2020 21:08

Zweites Spiel – Zweiter Erfolg

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Jörg Farin

Auch im zweiten Spiel der noch jungen DEL Saison 20/21 konnten die Wild Wings einen Erfolg verbuchen. Mit 3:2 (0:0, 2:1, 1:1) setzten sie sich gegen die Augsburger Panther durch.

Das erste Drittel brachte ein munteres Spiel, was sich schon daran zeigte dass es in den ersten 8 Minuten ganze zwei Unterbrechungen gab. Beide Teams störten früh und machten die neutrale Zone dicht, weshalb echte Torchancen hüben wie drüben nicht dabei waren. Thuresson, Fischer und Kristensen erarbeiteten sich Einschußmöglichkeiten, genauso wie die agilen Spink-Zwillinge, doch keiner davon konnte Olivier Roy im Tor der Panther ernsthaft in Verlegenheit bringen.

Die Gäste aus Schwenningen kamen druckvoll aus der Kabine zurück und konnten sich durch Andreas Thuresson und Emil Kristensen gleich zwei aussichtsreiche Möglichkeiten erarbeiten, doch auch die Hausherren schienen sich für den zweiten Spielabschnitt mehr vorgenommen zu haben. Auch sie erspielten sich zwei gute Möglichkeiten, aber Joacim Erikson, der in Ingolstadt 42 von 43 Schüssen auf sein Tor gehalten hatte, war hellwach und gab sich keine Blöße. Trotzdem: ein Tor lag in der Luft – und es waren die Wild Wings die in der 27. Minute in Führung gingen: ein toller Querpass von Youngster Boaz Bassen, Andreas Thuresson zog ab und Troy Bourke konnte den Abpraller zum 1:0 verwerten.
Doch die Führung hatte nicht lange Bestand; bereits 84 Sekunden später jubelten die Panther. Dennis Miller traf per Direktabnahme (28.).
In der Folgezeit schwang das Pendel mehr und mehr in Richtung der Heimmannschaft, die nun mit viel Geschwindigkeit, auch unterstützt durch einige Strafen auf Seiten der Wild Wings, mehrere gute Chancen erspielten. Doch die Schwenninger Defensive blieb stabil.

Es folgte eine kuriose Szene; Christopher Fischer ging, getroffen von einem Schläger, zu Boden, der Schiedsrichter pfiff und Maximilian Eisenmenger nahm auf der Strafbank Platz. Doch dann wurde die Situation auf dem Videowürfel gezeigt und Augsburg protestierte lautstark. Fischer war nämlich vom Schläger von Will Weber getroffen. Die Refs nahmen die Strafe zurück.

Als beide Teams schon Richtung Drittelpause schielten, leisteten sich die Panther einen nachlässigen Wechsel. Jamie McQueen schaltete am Schnellsten passte vom eigenen Bullykreis auf den lauernden Travis Turnbull. Der war auf und davon und ließ sich diese Gelegenheit nicht seinen 100. DEL-Treffer zu erzielen.

Es ging also ausgeglichen in das Schlussdrittel. Doch bereits nach 108 gespielten Sekunden hatte Tylor Spink die Vorentscheidung auf dem Schläger. Doch die eine Hälfte der Spink-Zwillinge brachte das Kunststück fertig, den Puck aus einem Meter Entfernung nicht im leeren Tor unterzubringen.
Trotzdem hatte man nicht das Gefühl, dass die Wild Wings diese 3 Punkte noch aus der Hand geben würden. Das Spiel wogte hin und her, doch klare Torchancen waren nicht dabei.
Dann die 49. Minute. Aus dem Nichts heraus war ein Gewühl vor Joacim Erikson entstanden und plötzlich war der Puck im Kasten. Und nach Studium des Videobeweises war auch klar, dass es sich um einen regulären Treffer handelte; Braden Lamb hatte die Scheibe zuerst mit dem Schlittschuh und dann mit dem Schläger ins Tor befördert. 2:2. Alles also wieder auf Anfang.

Die Gäste aus Schwenningen brauchten einige Minuten um sich von dieser kalten Dusche zu erholen, schalteten dann aber einen Gang hoch und schnürten die Panther, denen sichtbar die Kräfte schunden, im eigenen Drittel ein. Es folgte Dauerbeschuss aus allen Rohren und irgendwann war es dann Tylor Spink der die Scheibe ins Netz arbeitete (57).

In den Schlussminuten warf Augsburg dann natürlich alles nach vorn. Doch auch als Olivier Roy sein Tor zugunsten eines 6. Feldspielers verließ, hielt die Schwenninger Defensive stand.

Details zum Spiel

22.12.2020 18:30
Augsburger Panther - Wild Wings
2 : 3 (0:0 | 1:2 | 1:1)

 

Statistik

Tore:
0:1 26:03 T. Bourke #70
1:1 27:27 D. Miller #52
1:2 38:30 T. Turnbull #71
2:2 48:08 B. Lamb #2
2:3 56:18 T. Spink #90

Strafen:
Augsburg 8
Schwenningen 6