28.09.2022 23:14

Etappenziel erreicht

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

WILD WINGS zeigen sich offensiv und mental stark.

Sieg gegen die Kölner Haie! Die WILD WINGS erreichen ihr Etappenziel und holen 9 Punkte aus 5 Spielen. Die Blau-Weißen gewinnen zu Hause verdient mit 3:1. Die Neckarstädter blieben konstant im Spiel und können am Ende den zweiten Heimsieg in Serie verbuchen.


20′ | T. Spink #90
32′ | D. Pfaffengut #77
36′ | S. Uvira #93

Fulltime

3 : 1

Zuschauer 2.552

28′ | D. McIntyre #26


Spielverlauf.

Zu Beginn des ersten Drittels, bekam man den Eindruck, dass sich beide Mannschaften erst einmal abtasten wollten. Dieses Verhalten wirkte keinesfalls unsicher, im Gegenteil. Allerdings schien es, dass beide Teams einen Fehler vermeiden wollten. Die WILD WINGS versuchten, ihr Spiel ruhiger und durchdachter aufzubauen als zuletzt gegen Ingolstadt. Daher waren die ersten 10 Minuten eher ruhig und es gab keine 100-prozentigen Torchancen. Später im Drittel wurden beide Teams spielfreudiger und sorgten mit guten Torchancen und einem guten Gegenpressing für spannende Aktionen. Auch das zweite Drittel war zunächst unauffällig auf beiden Seiten. Die Schwenninger ließen den Puck jedoch gut laufen und brachten ein sicheres Passspiel aufs Eis. Des Weiteren war das zweite Drittel geprägt von guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Daraus resultierte der Ausgleichstreffer der Gäste. Trotzdem waren die WILD WINGS etwas konsequenter und zielstrebiger, weshalb das Team von Harold Kreis verdienterweise mit einer 2-Tore-Führung in die Kabine ging. Im letzten Drittel wurde dann abermals deutlich, was die Jungs vom Neckar das ganze Spiel über demonstrierten: ihre „Winner-Mentalität“. Offensiv waren die Schwenninger nun stärker und haben durch einige Überzahlsituationen vor dem gegnerischen Tor viel Druck ausgeübt. Köln kam selten mit gefährlichen Chancen vors Tor, da alle WILD WINGS hinten hellwach waren. Schwenningen gewann am Ende verdient mit 3:1.

Highlights.

Minute 3: Erster Torschuss der WILD WINGS durch Ville Lajunen.
Minute 4: Auch die Kölner kommen zu ihrer ersten gefährlichen Möglichkeit. Schütze war der Ex-Schwenninger Andreas Thuresson.
Minute 5: Mitch Wahl läuft fast alleine auf das Tor zu und schließt mit einem starken Versuch ab.
Minute 13: Fast die Führung der Haie. Der Puck verpasst nur knapp das Tor.
Minute 15: Mark Olver versucht es im Alleingang und erarbeitet sich eine gute Torchance.
Minute 17: Das hätte die Führung für die WILD WINGS sein müssen. Manuel Alberg mit der hundertprozentigen Torchance. Auch Daniel Pfaffengut im Nachschuss hätte die Blau-Weißen in Führung bringen können. Kurz danach die Großchance auf Seiten der Haie durch Maximilian Kammerer.
Minute 20: TOOR für die WILD WINGS! Zunächst entschied der Schiedsrichter auf dem Eis, dass es kein Tor sei. Grund für die Fehlentscheidung war der Verdacht auf die Behinderung des Torhüters. Torschütze Tylor Spink wurde jedoch von einem gegnerischen Spieler in Goalie Pantkowski befördert. Der Videobeweis bestätigte: 1:0 für die Hausherren.

Minute 24: Beinahe bauen die Neckarstädter ihre Führung aus! Großchance für Ex-Kölner Sebastian Uvira. Da Uvira bei seiner herausragenden Aktion gefoult wird, folgt ein Penalty für die WILD WINGS. Tylor Spink tritt an, scheitert aber an dem Kölner Goalie.
Minute 28: Die Haie gleichen aus. Auch dieses Mal kommt der Videobeweis zum Einsatz, doch auch hier war alles korrekt. 1:1 lautet der neue Spielstand. Torschütze war David Mcintyre.
Minute 32: Daniel Pfaffengut trifft mit einem schönen Schuss zum 2:1 für die WILD WINGS. Das Zuspiel kam von Manuel Alberg. Pantkowski blieb ohne Chance.
Minute 36: Und nun trifft Sebastian Uvira doch noch gegen seinen Ex-Club. Das 3:1 erzielt er aus dem Highslot. Der Assist kommt von Ken André Olimb.

Minute 42: Pfostentreffer! Miks Indrasis erzielt fast das 4:1.
Minute 56: Nach vielen langen Minuten dann auch wieder ein Lebenszeichen der Gäste. Andreas Thuresson mit der gefährlichen Torchance. Eriksson verhindert den Anschlusstreffer der Haie.

Wisehockeystats.

WILD WINGS ROT | KÖLNER HAIE BEIGE

Stimmen zum Spiel.

Sebastian Uvira
„Wir hatten heute ein paar sehr gute Akzente und haben definitiv starke Aktionen gehabt. Es hat mir heute echt Spaß gemacht in der Reihe. Wir wollen so weiter machen, wie wir jetzt aufgehört haben.“

Manuel Alberg
„Na klar, ich habe vor dem 2:1 von Pfaffi absichtlich auf die Schiene geschossen. [lacht] Nein, aber ich habe Pfaffi links gesehen und habe auf die Seite geschossen, dass auf jeden Fall der Rebound eine Möglichkeit ist. Und ja, ich fühle mich einfach sehr wohl mit Bo und Pfaffi. Ich finde, wir ackern alle gut… Wenn wir arbeiten, dann läufts auch gut in der Reihe. Jeder Spieler hatte heute einfach Bock und es hat alles gestimmt; auch die Chancenverwertung. Wenn wir so weiter machen, haben wir gute Chancen gegen Bremerhaven.“

Der Ausblick.

Gleich morgen früh geht es für die Jungs vom Neckar zum weit entferntesten Gegner in der DEL: Bremerhaven. Das Auswärtsspiel gegen den aktuellen Tabellenführer startet am Freitag um 19:30 Uhr. Am Sonntag empfangen die WILD WINGS dann das Team aus der Stadt in der Liga, die am nächsten an der Helios Arena liegt: Die Bietigheim Steelers sind zu Gast in Schwenningen.

Bildergalerie.

Details zum Spiel

21.04.2024 05:59
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik