12.02.2023 19:41

Bittere Niederlage gegen direkten Tabellennachbar

Kategorie(n): Spielbericht | Autor: Anika Geiger

Die WILD WINGS rennen ab Minute 1 einem Rückstand hinterher und schaffen es am Ende nicht, das Spiel zu drehen.

Nach ein paar spielfreien Tagen wurde heute die heiße Endphase der Saison eingeläutet: Die WILD WINGS trafen auf den unmittelbaren Tabellennachbar aus Nürnberg. In der ersten Saisonbegegnung gewannen die Ice Tigers ganz knapp mit 5:4. Auf eigenem Eis hingegen konnten sich die Schwenninger beide Male mit deutlichen Ergebnissen durchsetzen. Im zehntletzten Duell der Saison mussten sich die Schwenninger heute erneut im Auswärtsspiel beim Ligakonkurrenten beweisen. Doch auch dieses Mal konnten die Bayern das 6-Punkte-Spiel für sich entscheiden. Während die Hausherren ab Minute 1 voll im Spiel waren und ihre Chancen verwandelten, hatten die WILD WINGS Mühe, in das Spiel zu finden und ihre Tore zu schießen.


1′ | B. Parlett #55
3′ | R. Stoa #13
10′ | H. Shaw #82
26′ | R. Schofield #9
50′ | R. Schofield #9
56′ | R. Schofield #9
60′ | D. Lobach #26

Fulltime

7 : 3

Zuschauer 5.454

15′ | T. Spink #90
16′ | W. Weber #78
45′ | T. Spink #96


Spielverlauf.

Die Hausherren verbuchten den besseren Start der Partie auf ihrem Konto. Während die Ice Tigers die Scheibe gut laufen ließen, fielen die WILD WINGS zunächst durch vermeidbare Scheibenverluste auf. Die Nürnberger gingen daraufhin effizient in Führung, da die Schwarzwälder die Räume nicht ausreichend verdichten konnten und ihre ersten zwei Torchancen direkt im Kasten landeten. Obwohl die Schwenninger offensiv stärker wurden und ein besseres Forechecking zeigten, erhöhten die Bayern auf 3:0. Doch wie schon zuletzt gegen den ERC Ingolstadt, ließen sich die Schwenninger davon nicht beeindrucken und kamen mit 2 schnell aufeinanderfolgenden Treffern zurück ins Spiel. Ins Mitteldrittel starteten die Neckarstädter mit einer druckvollen Phase, in der sie viele gefährliche Torschüsse abfeuerten. Doch auch die Ice Tigers kamen in einer zunehmend temporeichen Partie mit einzelnen starken Aktionen vor das Tor und erzielten so das 4:2. Auch wenn das Team von Harold Kreis extrem bemüht war, schafften es die Schwarzwälder vorerst nicht, zu verkürzen. In den ersten Minuten des letzten Drittels bleiben hochprozentige Chancen auf beiden Seiten aus. Doch dann zeigten die Schwenninger erneut gute Angriffsszenen und erzielten so den Anschlusstreffer. Ab diesem Moment fielen die WILD WINGS jedoch erneut zurück, während die Ice Tigers das Momentum abermals auf ihre Seite brachten und das Zepter in die Hand nahmen. Auch deshalb gewannen die Hausherren am Ende nicht unverdient mit 7:3, da sie konstant im Spiel blieben und ihre Führung nie hergaben.

Highlights.

Minute 1: Im 4 gegen 4 fahren die Nürnberger einen schnellen Konter. Auf das Zuspiel von Dane Fox trifft daraufhin Blake Parlett zum 1:0. Die Schwenninger haben sich in dieser Situation nicht optimal positioniert.
Minute 3: Ville Lajunen versucht es aus der Distanz. Kurz darauf erhöhen die Gastgeber auf 2:0. Viel Trubel vor dem Tor erschwert Joacim Eriksson die Sicht. Dieses Mal heißt der Torschütze Ryan Stoa.
Minute 5: Johannes Huss kommt über die linke Seite vor den Kasten und setzt seinen Abschluss knapp am Pfosten vorbei.
Minute 6: Starker Save von unserer Nummer 60!
Minute 7: Gute Möglichkeit für die WILD WINGS! Miks Indrasis findet das Tape von Alexander Karachun. Leider landet das Hartgummi nicht im Netz.
Minute 9: Tyson Spink mit dem gefährlichen Nachschuss. Niklas Treutle ist jedoch hellwach und pariert.
Minute 10: Die Ice Tigers bauen ihre Führung aus. Zum 3:0 trifft Hayden Shaw. Sein Schuss kam von außen aus der Distanz…
Minute 15: Yes! Der Anschlusstreffer für die Neckarstädter! Nach einer schönen Kombi findet Tyson Spink seinen Bruder im Slot der Nürnberger. Zentral aus der Mitte schließt Tylor Spink ab und befördert die Scheibe über die Linie. 3:1.
Minute 16: Will Weber beschert seinem Team den zweiten Anschlusstreffer zum 3:2. Der Onetimer kam über links. Weiter so!
Minute 20: Kurz vor Ende des ersten Drittels wird es nochmal sehr gefährlich im Torzentrum der Schwenninger. Doch die Gäste können klären.


Minute 21: Riesen-Gelegenheit für Florian Elias.
Minute 22: Hauptakteure der nächsten fruchtbaren Möglichkeit sind Alexander Karachun, Will Weber sowie Ken André Olimb. Doch auch diese starke Szene mündet nicht im Ausgleichstreffer.
Minute 26: Mist! Die Hausherren verschaffen sich erneut einen 2-Tore-Vorsprung. Nach einem klasse diagonalen Pass trifft Rick Schofield, der viel zu viel Platz hat, zum 4:2.
Minute 29: Starker Abschluss von Sebastian Uvira! Kurz vor der Linie prallt der Schuss ab, doch leider kann Florian Elias nicht rechtzeitig agieren.
Minute 33: Der erste Versuch der Nürnberger landet über dem Gestänge. Wenige Sekunden später probiert es Andrew Bodnarchuk mit viel Wucht.


Minute 44: Ville Lajunen bringt den Puck gefährlich in den Slot.
Minute 45: Jawohl! Im Powerplay verkürzen die Schwarzwälder auf 4:3. Miks Indrasis sieht und findet seinen Teamkollegen Tyson Spink auf der rechten Seite. Dieser erzielt mit seinem schönen Abschluss den Anschlusstreffer.
Minute 50: Doch dann geraten die Jungs vom Neckar erneut in einen 2-Tore-Rückstand. Ebenfalls im eigenen Überzahlspiel inklusive viel Personal im Torzentrum, schnürt Rick Schofield seinen Doppelpack. Dane Fox leitet die Situation ein, die zum 5:3 führt.
Minute 56: Rick Schofield kristallisiert sich als Mann des Abends heraus, indem er seinen dritten Treffer erzielt. Aus der Mitte und mit zu viel Raum befördert er die Scheibe über die Linie. 6:3.
Minute 60: Kurz vor Schluss folgt das 7:3. Den Empty-Netter aus dem eigenen Drittel heraus verbucht Dennis Lobach auf seinem Konto.

Wisehockeystats.

ICE TIGERS BEIGE | WILD WINGS ROT

Der Ausblick.

Nach der kurzen Auszeit geht es Schlag auf Schlag weiter. Kommende Woche stehen gleich wieder 3 Duelle auf dem Programm. Den Start macht die Heimpartie am Mittwoch gegen den direkten Ligakonkurrenten aus Berlin, der dasselbe Ziel anstrebt, die Playoffs zu erreichen. Eröffnungsbully ist um 19:30 Uhr. Auch die anderen beiden Spiele stellen für die WILD WINGS wichtige Partien dar: Hier heißen die Gegner Augsburger Panther sowie Bietigheim Steelers.

Stimmen zum Spiel.

Harold Kreis
„Tom hat die Mannschaft – wie immer – sehr gut eingestellt. Besonders heute Abend haben sie uns vorgeführt, was es heißt, effizientes und gradliniges Eishockey zu spielen. Wir haben das Spiel sowohl vor dem Tor, bei den Bullys als auch im eigenen Drittel verloren. Was Nürnberg einfach sehr gut macht, ist, die Scheibe aufs Tor zu bringen und dann auf den Nachschuss zu arbeiten. Was wir uns für heute vorgenommen haben, haben wir nicht gut genug umgesetzt. Für mich war das heute Playoff-Eishockey und wir nehmen diese Lektion heute Abend mit. Nürnberg hat nochmal einen drauf gesetzt auf ihre Spielweise. Ich kann aber nicht mal sagen, dass wir schlecht gespielt haben. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und sich immer wieder zurück gekämpft. Aber bei den letzten Metern am Mann waren wir nicht hart genug, um diese Entschlossenheit der Nürnberger Parole zu bieten.“

Daniel Neumann
„Wir sind immer zurückgekommen und waren dran. Doch dann kam das nächste Tor von den Nürnbergern. Wir sind die ganze Zeit hinterhergerannt, was sehr bitter war, und haben selbst die ganze Zeit dumme Fehler gemacht. Deshalb war es schwierig für uns, hier Punkte zu holen.“

Bildergalerie.

Details zum Spiel

21.04.2024 04:52
- Wild Wings
: ( | | )

 

Statistik

Schlagwort(e):  apphighlight